Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.04.2012

12:08 Uhr

Medienkonzern

Springer bietet für Bundesliga-Rechte mit

Der Axel-Springer-Verlag ist ebenfalls beim Bieterkampf um die Bundesliga-Rechte dabei. Laut einem „Zeit“-Bericht will der Konzern Höhepunkte von Spielen kostenpflichtig im Internet anbieten.

Springer bietet angeblich auch für die Bundesliga-Rechte mit. ASSOCIATED PRESS

Springer bietet angeblich auch für die Bundesliga-Rechte mit.

HamburgDer Axel-Springer-Verlag bietet einem Bericht der „Zeit“ zufolge mit für die Senderechte der Fußball-Bundesliga. Wie die Wochenzeitung am Mittwoch aus ihrer neuen Ausgabe berichtete, bemüht sich der Medienkonzern in dem derzeit laufenden Vergabeverfahren für die Liga-Spielzeiten 2013/2014 bis 2016/2017 um das Recht, Höhepunkte von Spielen im Internet als Videoclips zu zeigen. Angaben zu ihren Quellen machte die „Zeit“ nicht. Dem Bericht nach könnten die Ausschnitte teils vor der ARD-„Sportschau“ zu sehen sein, würden aber kostenpflichtig sein.

Eine weitere Verwertungsmöglichkeit bestünde dem Artikel zufolge darin, die Zusammenfassungen mit einer Länge von eineinhalb bis sechs Minuten in digitale Ausgaben der Springer-Hauptzeitungen „Bild“ und „Welt“ für iPads und ähnliche Geräte zu integrieren.

Das Ergebnis der Auktionsrunde der Bundesliga-Senderechte soll am Donnerstag kommender Woche feststehen. Die Bundesliga-Betreibergesellschaft Deutsche Fußball Liga (DFL) vergibt für unterschiedliche mediale Verwertungs- und Verbreitungskanäle nach eigenen Angaben insgesamt 19 Rechtepakete und sechs Rechtepaket-Bündel.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×