Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.04.2013

08:05 Uhr

Mega-Deal

US-Telefonriese Verizon will Wireless komplett übernehmen

Verizon Communications will Insiderinformationen zufolge komplett die eigene Tochter Wireless übernehmen. Es könnte der Anfang einer 100 Milliarden Dollar schweren Übernahmeschlacht mit Vodafone werden.

Mobilfunker Verizon Wireless: Vodafone möchte seinen Anteil an dem Unternehmen loswerden. Reuters

Mobilfunker Verizon Wireless: Vodafone möchte seinen Anteil an dem Unternehmen loswerden.

New YorkDer US-Telekommunikationsmarkt steht möglicherweise vor einer 100 Milliarden Dollar schweren Übernahmeschlacht um Verizon Wireless. Die Muttergesellschaft Verizon Communications will Insiderinformationen zufolge den Mobilfunkanbieter komplett übernehmen und erwägt ein entsprechendes Angebot an den Partner Vodafone, der einen Anteil von 45 Prozent hält. Die Nachrichtenagentur Reuters erfuhr am Mittwoch von zwei mit der Sache vertrauten Personen, Verizon habe Banken- und Rechtsexperten beauftragt, eine Offerte vorzubereiten. Noch liege ein Vorschlag von Verizon nicht auf dem Tisch. Der Konzern, der bereits 55 Prozent an Verizon Wireless hält, sei auch auf eine feindliche Übernahme eingestellt.

Verizon-Sprecher Bob Varettoni lehnte eine Stellungnahme zu den Insiderinformationen ab. Er verwies aber eine frühere Erklärung, wonach der Konzern daran interessiert ist, Vodafone Anteile am US-Marktführer für mobile Kommunikation abzukaufen. Bei Verizon Wireless und Vodafone war am Mittwochabend niemand für eine Stellungnahme zu erreichen.

Das sind die größten Telekommunikationsunternehmen

Platz 10

Deutsche Telekom - 37,05 Milliarden Euro

Platz 9

Telstra (Australien) - 42,84 Milliarden Euro

Platz 8

NTT (Japan) - 43,13 Milliarden Euro

Platz 7

Telefonica (Spanien) - 46,31 Milliarden Euro

Platz 6

NTT Docomo (Japan) - 47,99 Milliarden Euro

Platz 5

America Movil (Mexiko) - 66,96 Milliarden Euro

Platz 4

Verizon (USA) - 93,38 Milliarden Euro

Platz 3

Vodafone (Großbritannien) - 94,26 Milliarden Euro

Platz 2

AT & T (USA) - 145,27 Milliarden Euro

Platz 1

China Mobile - 177,02 Milliarden Euro

Ranking nach Marktkapitalisierung (Dezember 2012) - Quelle: Bloomberg

Verizon will den Informanten zufolge das 100-Milliarden-Angebot je zur Hälfte mit Bankkrediten und eigenen Aktien finanzieren. Dem Konzern kämen dabei die derzeit niedrigen Zinsen und der hohe Kurs der eigenen Aktien zugute, hieß es. Das Führungsgremium dürfte die geplante Übernahme auf seiner nächsten turnusmäßigen Sitzung in der kommenden Woche erörtern, die im Vorfeld der Hauptversammlung einberufen wurde. Es gebe aber keine Garantie, dass das britische Unternehmen an einem Deal interessiert sei oder es zu einer Offerte kommen werde, hieß es weiter.

Verizon Wireless trägt zu zwei Dritteln zur Marktkapitalisierung von Vodafone bei. Über das Joint Venture haben die Briten zudem Zugang zum boomenden US-Markt. Vodafone denkt aber im Zuge des von Firmenchef Vittorio Colao betriebenen Konzernumbaus über seinen Anteil an Verizon Wireless nach.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×