Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.03.2013

12:25 Uhr

Messaging-Service

Auch iPhone-Nutzer sollen für WhatsApp zahlen

Millionen von Nachrichten werden tagtäglich über WhatsApp verschickt. Auf dem iPhone war der Messaging-Service lange Zeit kostenlos. Das soll sich demnächst ändern.

Nachrichten auf WhatsApp: Konkurrenz für die SMS. PR

Nachrichten auf WhatsApp: Konkurrenz für die SMS.

San Francisco/BerlinDer Messaging-Service WhatsApp wird in Zukunft für das iPhone künftig nur noch im Abo-Modell angeboten. Im US-amerikanischen iTunes Store kostet der WhatsApp Messenger für das Apple-System iOS derzeit einmalig 0,99 Dollar (in Deutschland 0,89 Euro) und läuft dann unbefristet. Das neue Abo-Modell für iOS sei für neue Nutzer ähnlich strukturiert wie die Angebote auf den Plattformen Android, Blackberry und Windows Phone, zitiert das Technologie-Blog Tech-Crunch den WhatsApp-Chef Jan Koum. Demnach ist die Nutzung im ersten Jahr frei, jedes folgende Jahr kostet dann jeweils einen Dollar.

Einen konkreten Zeitpunkt für die Umstellung nannte Koum nicht. „Wir gehen entspannt mit dem Datum um, es wird definitiv dieses Jahr. Es ist auf unserer Roadmap.“

SMS-Alternativen

WhatsApp

WhatsApp gibt es für so gut wie jedes Betriebssystem – egal ob iOS, Android, Symbian, Blackberry oder Windows Phone. Dadurch lassen sich Kurznachrichten zu Fixkosten zwischen allen Mobilfunkteilnehmern austauschen, so lange die App überall installiert ist. Auf dem iPhone kostet der Dienst lediglich einmalig 89 Cent. Auf allen anderen Systemen ist die App das erste Jahr gratis und kostet danach eine geringe Jahresgebühr.

iMessages

iMessages ist der SMS-Ersatz aus der Apple-Welt. Das Programm ist auf iPhone, iPod touch und iPad vorinstalliert, sofern iOS 5 läuft; außerdem auf Mac-Computern mit dem Betriebssystem Mac OS X 10.8 (Mountain Lion). Besonders elegant: Wer von Apple-Gerät auf Apple-Gerät eine Kurznachricht sendet, nutzt automatisch das kostenlose iMessage statt SMS. iPhone-Nummern werden bei Apple automatisch registriert. Sehen kann das der Nutzer daran, dass der Adressat blau eingefärbt wird.

Pinger

Echte SMS gratis verschickt die App Pinger für iPhone und Android. Mit der Installation der App bekommt der Nutzer eine neue Handynummer nur für die App und kann mit dieser fortan kostenlos SMS verschicken und empfangen.

Eine Variante des Dienstes für Desktop-PCs sei allerdings auch weiter nicht geplant. „Wir sind das viel gefragt worden“, sagte Koum. Für die meisten Nutzer sei der Desktop-PC aber inzwischen die zweite Wahl. Das Smartphone sei dagegen immer dabei. Deshalb werde es WhatsApp auch künftig nur mobil geben.

WhatsApp zählt derzeit zu den beliebtesten Messaging-Anwendungen und übermittelt rund 17 Millionen Nachrichten täglich. Allein auf Android nutzen rund 100 Millionen Menschen die App weltweit.

Whatsapp: Die Smartphone-App, die trotz allem jeder hat

Whatsapp

Die App, die jeder hat

Die Gründer von Whatsapp sind pressescheu – dennoch kennt ihr Produkt alle Welt.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×