Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.04.2013

09:15 Uhr

MetroPCS-Übernahme

Telekom überzeugt Aktionärsberater

Die Telekom kommt ihrer Übernahme der MetroPCS näher. Sie hat es nun geschafft den einflussreichen Aktionärsberater ISS auf seine Seite zu bekommen. Die Stimme von Aktionärsberatern hat in den USA großes Gewicht.

Ein T-Mobile-Store in New York. Die Fusion der Telekom mit MetroPCS rückt näher. dpa

Ein T-Mobile-Store in New York. Die Fusion der Telekom mit MetroPCS rückt näher.

New YorkDie Deutsche Telekom ist bei der geplanten Übernahme des US-Mobilfunkers MetroPCS erneut einen großen Schritt vorangekommen. Nach der verbesserten Kaufofferte empfahl auch der einflussreiche Aktionärsberater ISS den MetroPCS-Anteilseignern die Zustimmung zu der Fusion.

Unter anderem wegen der geringeren Schuldenlast sei das neue Angebot attraktiver, erklärte ISS am Mittwochabend. Erst kurz zuvor hatte auch die Aktionärsberatungsfirma Glass Lewis ihren Widerstand aufgegeben. Aktionärsberater haben in den USA ein starkes Gewicht - die Manager großer Fonds richten ihr Stimmverhalten danach. Zuvor hatten schon die Anlagefirmen und MetroPCS-Großaktionäre Paulson & Co und P.Schoenfeld Asset Management erklärt, das Angebot nun annehmen zu wollen.

Das sind die größten Telekommunikationsunternehmen

Platz 10

Deutsche Telekom - 37,05 Milliarden Euro

Platz 9

Telstra (Australien) - 42,84 Milliarden Euro

Platz 8

NTT (Japan) - 43,13 Milliarden Euro

Platz 7

Telefonica (Spanien) - 46,31 Milliarden Euro

Platz 6

NTT Docomo (Japan) - 47,99 Milliarden Euro

Platz 5

America Movil (Mexiko) - 66,96 Milliarden Euro

Platz 4

Verizon (USA) - 93,38 Milliarden Euro

Platz 3

Vodafone (Großbritannien) - 94,26 Milliarden Euro

Platz 2

AT & T (USA) - 145,27 Milliarden Euro

Platz 1

China Mobile - 177,02 Milliarden Euro

Ranking nach Marktkapitalisierung (Dezember 2012) - Quelle: Bloomberg

Die Telekom will ihre Krisentochter T-Mobile USA - die Nummer vier in Amerika - mit dem kleineren Rivalen MetroPCS zusammenschließen. In den vergangenen Wochen regte sich jedoch zunehmend Widerstand. Metro-Eigner und wichtige Aktionärsberater machten Front gegen den Deal. Um den Widerstand zu brechen, legte der Bonner Telefonriese nach und versüßte das Fusionsangebot. Tag der Wahrheit wird der 24. April - dann stimmen die Gesellschafter des fünftgrößten US-Mobilfunkers ab.

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

18.04.2013, 10:29 Uhr

Schauen wir mal, ob die Telekom wieder mal Milliarden in den USA versenkt. Etlichen anderen ist ein USA-Engagement auch gründlich in die Hose gegangen (Daimler-Benz, Thyssen-Krupp u.a.). Schon schwer da drüben.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×