Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.01.2015

15:40 Uhr

Milliarden-Versteigerung

Nächste Frequenzauktion im Frühsommer

Im Frühsommer soll nach Angaben der Bundesnetzagentur eine milliardenschwere Auktion von Mobilfunkfrequenzen stattfinden. Bieter müssen verpflichtend eine flächendeckende Breitbandversorgung aller Haushalte garantieren.

In luftiger Höhe arbeiten zwei Männer an einem Mobilfunkmast: Die Mobilfunkbranche ist besonders hart umkämpft. dpa

In luftiger Höhe arbeiten zwei Männer an einem Mobilfunkmast: Die Mobilfunkbranche ist besonders hart umkämpft.

FrankfurtDie nächste milliardenschwere Auktion von Mobilfunkfrequenzen findet noch vor dem Sommer statt. Die Versteigerung werde aus heutiger Sicht Ende Mai oder Anfang Juni beginnen, sagte ein Sprecher der Bundesnetzagentur am Montag.

Als Ort sei Mainz bestimmt worden - dort ging in einer alten Kaserne bereits die jüngste Auktion im Jahr 2010 über die Bühne. Zugleich sei beschlossen worden, dass jeder Netzbetreiber verpflichtet werde, flächendeckende Breitbandversorgung von 98 Prozent der Haushalte bundesweit sicherzustellen.

Frequenzen für den Mobilfunk sind knapp und dementsprechend begehrt. Bei der Auktion kommen die sogenannten GSM-Frequenzen unter den Hammer, auf denen seit Anfang der 90er Jahre telefoniert wird. Die Lizenzen für diese 900 Megahertz (MHz) und 1800 MHz-Frequenzen laufen Ende 2016 aus.

Die größten Mobilfunker der Welt

Platz 1

China Mobile

Umsatz: 92,3 Milliarden Euro
Mobilfunkverbindungen: 790,6 Millionen

Platz 2

Vodafone Group (Großbritannien)

Umsatz: 58,5 Milliarden Euro
Mobilfunkanschlüsse: 435,9 Millionen

Platz 5

América Móvil Group (Mexiko)

Umsatz: 35,5 Milliarden Euro
Mobilfunkanschlüsse: 266,9 Millionen

Platz 6

Telefónica Group (Spanien)

Umsatz: 42,0 Milliarden Euro
Mobilfunkanschlüsse: 249,4 Millionen

Platz 3

China Unicorn

Umsatz: 29,9 Milliarden Euro
Mobilfunkanschlüsse: 295,0 Millionen

Platz 6

Verizon Wireless (USA)

Mobilfunkverbindungen: 114,5 Millionen (+ 5 Prozent)

Mobilfunkumsatz: 65 Milliarden Dollar (+ 7 Prozent)

Platz 7

VimpelCom Group (Niederlande)

Umsatz: 15,8 Milliarden Euro
Mobilfunkanschlüsse: 218,2 Millionen

Platz 8

Orange Group (Frankreich)

Umsatz: 22,4 Milliarden Euro
Mobilfunkanschlüsse: 184,6 Millionen

Platz 9

Bharti Airtel Group (Indien)

Mobilfunkverbindungen: 259,8 Millionen (+ 7 Prozent)

Mobilfunkumsatz: 12,6 Milliarden Dollar (+ 6 Prozent)

Platz 10

AT&T Mobility (USA)

Mobilfunkverbindungen: 107,3 Millionen (+ 3 Prozent)

Mobilfunkumsatz: 59,7 Milliarden Dollar (+ 4 Prozent)

Deutsche Telekom

Die Deutsche Telekom landet auf Platz 12 mit 111 Millionen Kunden und einem Mobilfunkumsatz in Höhe von 33,37 Milliarden Dollar (minus drei Prozent).

Daneben wird noch Spektrum, das derzeit noch für Fernsehübertragungen genutzt wird, freigeschaufelt. Bei der jüngsten Auktion vor fünf Jahren hatten die Deutsche Telekom, Vodafone und die mittlerweile fusionierten Betreiber E-Plus und o2 zusammen rund 4,4 Milliarden Euro auf den Tisch gelegt. Legendär ist die UMTS-Aktion, die Anfang des Jahrtausends mehr als 50 Milliarden Euro in die Staatskassen spülte.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×