Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.05.2015

11:00 Uhr

Milliardenmarkt Youtube

Wie eine Videoplattform neue Stars erschuf

Seit der Gründung hat sich Youtube vom netten Online-Spaß zum Milliarden-Geschäft entwickelt. Davon profitieren nicht nur viele „klassische“ Prominente – das Videoportal hat seine ganz eigenen Stars erschaffen.

Youtube-Star Connor Franta. Die Videoplattform hat eine neue Art von Star hervorgebracht. ap

Connor Franta

Youtube-Star Connor Franta. Die Videoplattform hat eine neue Art von Star hervorgebracht.

Los AngelesHunderte Fans wollen ein Autogramm, die Schlange im Shopping-Mekka „The Grove“ in Los Angeles nimmt kein Ende. Doch der Prominente, um den es geht, ist kein Hollywood-Schauspieler und auch kein Rock-Musiker – sondern ein „Youtuber“. Der 22-jährige Connor Franta zählt zu den Stars der Szene. Grundlage seines Ruhms ist Alltagsgeschwätz, das er mit einfachen Mitteln aufgezeichnet und über den Videokanal ins Internet gestellt hat. Das Beispiel zeigt, wie sehr YouTube in zehn Jahren die Medienwelt verändert hat.

Als die Youtube-Gründer im Mai 2005 mit ersten eigenen Videos online gingen, war dies zugleich der Startschuss für eine neue Spielart der Star-Kultur. Talentierte junge Leute nutzen die Plattform seitdem zunehmend als Sprungbrett für ihre Karriere. Mit Amateurvideos bauen sie Fankreise auf, die zum Teil in die Millionen gehen. Einige holen anschließend auch kommerziell alles aus ihrer Internet-Berühmtheit heraus: Sie veröffentlichen Bücher und Musik-Alben, gestalten Produkte oder ergattern sogar Engagements in Film und Fernsehen.

Franta hat einige seiner persönlichen Geschichten in eine Biografie verpackt. Dass die Vorstellung seines neuen Buches in Los Angeles auf Anhieb für lange Schlangen sorgt, hat er natürlich Youtube zu verdanken.

„Es ist die mächtigste Marketing-Plattform in der Welt der heutigen Jugend“, sagt Andrew Graham, der den 22-Jährigen und viele andere Youtube-Stars professionell managt. Wenn man ein Publikum wie die vor dem Buchladen versammelten Teenager erreichen wolle, dann sei Youtube der richtige Kanal.

In den vergangenen Jahren hat die zu dem Internet-Konzern Google gehörende Videoplattform eine ganze Reihe von Stars mit Millionen treuen Fans hervorgebracht. Diese Fans sehen regelmäßig nicht nur die neuen Online-Videos ihrer Lieblinge, sondern auch die Werbung, die mit den Videos verknüpft ist.

Die fünf erfolgreichsten deutschen Youtube-Kanäle

Platz 5

Majestic Casual

2,1 Millionen Abonnenten

Platz 4

LeFloid

2,2 Millionen Abonnenten

Platz 3

Kontor

2,7 Millionen Abonnenten

Platz 2

Ytitty

3,07 Millionen Abonnenten

Platz 1

Gronkh

3,36 Millionen Abonnenten

Quelle

Quelle: Social Blade, Stand: Dezember 2014

Nur Musik-Clips erhalten auf Youtube noch mehr Klicks als die Inhalte der angesagten Selbstdarsteller. Die innerhalb der Plattform „Creators“ genannten Künstler sind also auch wirtschaftlich ein wichtiger Faktor. Denn die beeindruckende Zahl der erreichten Nutzer ist gleichbedeutend mit lukrativen Werbeeinnahmen.

Franta schafft es mit Rehaugen und einem neckischen Grinsen auf aktuell etwa 4,4 Millionen Anhänger. In seinen Videos spricht er über alles Mögliche: über sein persönliches Leben, über die Liebe oder zum Beispiel über Süßigkeiten. Mindestens einmal die Woche stellt er einen neuen Beitrag online. Angefangen hat er damit 2010, als er noch in der Kleinstadt La Crescent im US-Staat Minnesota zur Schule ging.

Mit der Zeit hat er seinen Auftritt ausgebaut und vor allem sein Marketing perfektioniert. Zu seinem Repertoire gehören inzwischen etwa Musik-Sampler, mit denen er seinem Millionen-Publikum die eigenen Lieblingsbands vorstellt, sowie eine Auswahl an regional angebauten Kaffeesorten.

Eine Karriere wie die des 22-Jährigen wäre vor zehn Jahren undenkbar gewesen - bevor YouTube es jedem Internet-Nutzer möglich machte, eigene Videos bequem und ohne besondere technische Vorkenntnisse zu veröffentlichen. Franta war damals zwölf. Er ist mit diesen Möglichkeiten also aufgewachsen und konnte sich bereits von anderen inspirieren lassen. „Ich war selbst ein Fan von Leuten wie Shane Dawson und Phillip DeFranco, heute sind wir Freunde“, sagt Franta bei der Vorstellung seines Buches „A Work in Progress“ in Los Angeles.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×