Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.01.2010

10:28 Uhr

Mobiles Internet

Google versus Apple – das Duell der Zukunft

VonAnnika Reinert

Die gestrigen Zahlen von Google waren überzeugend: Der Konzern legte im vierten Quartal 17 Prozent an Umsatz zu auf 6,5 Milliarden Dollar. Für die Zukunft hat das Unternehmen schon einen neuen Goldesel entdeckt: Mobile Advertising. Es bahnt sich aber ein immer härterer Konkurrenzkampf mit Apple an, der die nächsten Jahre bestimmen dürfte.

Mit dem Nexus One eröffnet sich Google neue Möglichkeiten. dpa

Mit dem Nexus One eröffnet sich Google neue Möglichkeiten.

DÜSSELDORF. Wie zwei Zahnräder in einem Uhrwerk waren sie einmal, zwei treibende Kräfte im selben Geschäft, die nicht ohne einander auskamen. Jetzt passen die zwei nicht mehr zusammen. Im mobilen Internet steckt die nächste große Chance, und auch das große Geld. Den Erfolg will keiner teilen.

Damit sie nicht abgehängt werden, verlassen die zwei Internetriesen ihren vertrauten Boden. Google kann am besten Suche und Werbung, Apple ist Spezialist für Hardware und Design. Immer öfter greifen die beiden jetzt in das Spezialgebiet des anderen ein. Google präsentierte sein erstes hauseigenes Smartphone, das Nexus One, am selben Tag, an dem Apple den Kauf der Werbefirma Quattro Wireless besiegelte.

Es geht hier nicht um eine kleine Spielerei für Technik-Fans. Schon in wenigen Jahren sollen mehr Menschen über mobile Geräte das Internet nutzen als mit PCs, sagen Experten, auch wenn es heute unwahrscheinlich klingt. Dass der Konkurrenzkampf ernster wird, zeigt auch der Rückzug von Google-Chef Eric Schmidt aus dem Verwaltungsrat von Apple im vergangenen August.

Die einstige Partnerschaft zwischen Schmidt und Apple-Chef Steve Jobs kam nicht von ungefähr. Beide bewundern die Erfolge des anderen, und auch sonst verbindet sie viel. Sie arbeiten für ein symbolisches Gehalt von einem Dollar im Jahr, und ihre Unternehmen haben mit 186 und 190 Mrd. Dollar nahezu den gleichen Börsenwert.

In der nächsten Zeit aber ist vor allem eine Gemeinsamkeit wichtig: Um die enormen Wachstumsraten der vergangenen Jahre auch in Zukunft beibehalten zu können, wollen Apple und Google jetzt beide das Komplettpaket anbieten: Hardware, Software, Inhalte, Werbung und Suche. Google vertreibt sein Nexus One selbst und hat gleichzeitig mit dem Gerät auch eine Neuversion der Android-Software herausgebracht, mit der die Smartphones laufen. Apple emanzipiert sich mit dem Quattro-Zukauf von Google und will ganz neue Ideen für mobile Werbung finden. Langfristig ist sogar eine eigene Suchmaschine bei Apple im Gespräch.

Die erste Version von Android wurde wenige Monate nach der Markteinführung des iPhones fertig. Anders als die behütete Apple-Technologie steht Android jedem als Open-Source-Software zur Verfügung. Am Anfang verließ sich Google noch ganz auf andere Handybauer. Der Plan, ein eigenes Telefon mit Android auf den Markt zu bringen, kam erst später. Smartphones mit Android-Software kommen laut Marktforschungsinstitut IDC nur auf einen Marktanteil von 3,5 Prozent, das iPhone schafft es auf 14 Prozent. Das Nexus One könnte der Google-Technologie dazu verhelfen, besser Fuß zu fassen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×