Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.11.2013

15:35 Uhr

Mobilfunk

Österreichischer Markt hart umkämpft

Der Chef von Hutchison erwartet in diesem Jahr ein Umsatzminus für Österreichs Mobilfunker. Denn der Preiswettbewerb ginge wider Erwarten weiter. Für Hutchison selbst sieht die Prognose jedoch anders aus.

Umsatz 2013: Die Schrumpfung betrifft neben der Tochter des Hongkonger Mischkonzerns auch Marktführer Telekom Austria und die Deutsche-Telekom -Tochter T-Mobile. Reuters

Umsatz 2013: Die Schrumpfung betrifft neben der Tochter des Hongkonger Mischkonzerns auch Marktführer Telekom Austria und die Deutsche-Telekom -Tochter T-Mobile.

WienDer Mobilfunkbetreiber Hutchison dämpft Hoffnungen auf ein baldiges Ende des Preiswettbewerbs im hart umkämpften österreichischen Markt. Im laufenden Jahr würden die Umsätze der Mobilfunker noch sinken, sagte Hutchison-Österreich-Chef Jan Trionow am Donnerstag. „Mein Bauchgefühl ist eine leichte Schrumpfung."

Das betrifft neben der Tochter des Hongkonger Mischkonzerns auch Marktführer Telekom Austria und die Deutsche-Telekom -Tochter T-Mobile. Telekom-Austria-Finanzvorstand Hans Tschuden hatte zuletzt gesagt, dass sich ein Ende des jahrelangen Preiskriegs abzeichne. Dieser hat die Gewinne der Firmen einbrechen lassen, während die Kunden in Österreich dank Billigtarifen und Gratistelefonen so günstig telefonierten wie kaum sonst wo in Europa.

Das sind die größten Telekommunikationsunternehmen

Platz 10

Deutsche Telekom - 37,05 Milliarden Euro

Platz 9

Telstra (Australien) - 42,84 Milliarden Euro

Platz 8

NTT (Japan) - 43,13 Milliarden Euro

Platz 7

Telefonica (Spanien) - 46,31 Milliarden Euro

Platz 6

NTT Docomo (Japan) - 47,99 Milliarden Euro

Platz 5

America Movil (Mexiko) - 66,96 Milliarden Euro

Platz 4

Verizon (USA) - 93,38 Milliarden Euro

Platz 3

Vodafone (Großbritannien) - 94,26 Milliarden Euro

Platz 2

AT & T (USA) - 145,27 Milliarden Euro

Platz 1

China Mobile - 177,02 Milliarden Euro

Ranking nach Marktkapitalisierung (Dezember 2012) - Quelle: Bloomberg

Hutchison selbst habe seine Gewinne zwar zuletzt gesteigert, sagte Trionow, ohne Details zu nennen. Die Durchschnittserlöse pro Kunde - eine zentrale Kennziffer in der Branche - würden jedoch auch im kommenden Jahr noch sinken. Die Firma hatte zu Jahresbeginn den Konkurrenten Orange übernommen.

Per Ende Juni kam Hutchison damit auf 3,3 Millionen Kunden und einen Marktanteil von 24 Prozent. Seither habe die Firma ihren Marktanteil erneut gesteigert, sagte Trionow. Konkretere Angaben machte er nicht.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×