Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.05.2014

10:30 Uhr

Mobilfunkkonzern

Vodafone rechnet mit Gewinnrückgang

Vodafone erwartet einen deutlichen Gewinnrückgang für das Geschäftsjahr. Besonders in Europa befindet sich der Mobilfunkkonzern unter Druck. Ändern will er das mit Milliarden-Investitionen.

Der weltweit zweitgrößte Mobilfunkkonzern Vodafone plant Investitionen in Milliardenhöhe und erwartet deshalb einen deutlichen Gewinnrückgang. AFP

Der weltweit zweitgrößte Mobilfunkkonzern Vodafone plant Investitionen in Milliardenhöhe und erwartet deshalb einen deutlichen Gewinnrückgang.

Newbury/LondonDer britische Telekom-Konzern Vodafone steht wegen des Preiskampfs auf seinem größten Markt Europa weiter unter Druck. Der Umsatz ging im abgelaufenen Geschäftsjahr (Ende März) um fast zwei Prozent auf 43,62 Milliarden Pfund zurück, wie die Briten am Dienstag im südenglischen Newbury mitteilten. Der operative Gewinn sank um mehr als fünf Prozent auf 12,83 Milliarden Pfund (15,74 Mrd Euro). Dank des Verkaufs seiner Anteile am US-Mobilfunker Verizon Wireless für rund 130 Milliarden US-Dollar (159 Mrd Euro) präsentierte das Unternehmen unterm Strich dennoch einen rekordverdächtigen Gewinn von 59,4 Milliarden Pfund.

Der weltweit zweitgrößte Mobilfunkkonzern rechnet wegen massiver Investitionen in sein Netz mit einem Rückgang seines Betriebsergebnisses im laufenden Geschäftsjahr. Für den Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebitda) erwartet der Rivale der Deutschen Telekom nach Angaben vom Dienstag bis Ende März 2015 eine Spanne von 11,4 bis 11,9 Milliarden Pfund (etwa 14 bis 14,6 Milliarden Euro).

Die größten Mobilfunker der Welt

Platz 1

China Mobile

Umsatz: 92,3 Milliarden Euro
Mobilfunkverbindungen: 790,6 Millionen

Platz 2

Vodafone Group (Großbritannien)

Umsatz: 58,5 Milliarden Euro
Mobilfunkanschlüsse: 435,9 Millionen

Platz 5

América Móvil Group (Mexiko)

Umsatz: 35,5 Milliarden Euro
Mobilfunkanschlüsse: 266,9 Millionen

Platz 6

Telefónica Group (Spanien)

Umsatz: 42,0 Milliarden Euro
Mobilfunkanschlüsse: 249,4 Millionen

Platz 3

China Unicorn

Umsatz: 29,9 Milliarden Euro
Mobilfunkanschlüsse: 295,0 Millionen

Platz 6

Verizon Wireless (USA)

Mobilfunkverbindungen: 114,5 Millionen (+ 5 Prozent)

Mobilfunkumsatz: 65 Milliarden Dollar (+ 7 Prozent)

Platz 7

VimpelCom Group (Niederlande)

Umsatz: 15,8 Milliarden Euro
Mobilfunkanschlüsse: 218,2 Millionen

Platz 8

Orange Group (Frankreich)

Umsatz: 22,4 Milliarden Euro
Mobilfunkanschlüsse: 184,6 Millionen

Platz 9

Bharti Airtel Group (Indien)

Mobilfunkverbindungen: 259,8 Millionen (+ 7 Prozent)

Mobilfunkumsatz: 12,6 Milliarden Dollar (+ 6 Prozent)

Platz 10

AT&T Mobility (USA)

Mobilfunkverbindungen: 107,3 Millionen (+ 3 Prozent)

Mobilfunkumsatz: 59,7 Milliarden Dollar (+ 4 Prozent)

Deutsche Telekom

Die Deutsche Telekom landet auf Platz 12 mit 111 Millionen Kunden und einem Mobilfunkumsatz in Höhe von 33,37 Milliarden Dollar (minus drei Prozent).

Der Ebitda-Rückgang im laufenden Jahr werde hauptsächlich durch ein auf zwei Jahre angelegtes Investitionsprogramm verursacht werden, teilte Vodafone mit. Damit soll unter anderem die Netzabdeckung sowie die Netzwerk-Geschwindigkeit verbessert werden.

Vodafone will das Netz ausbauen und das Europa-Geschäft stärken, dem ein harter Konkurrenzkampf, die Wirtschaftsflaute und Auflagen der Regulierungsbehörden zu schaffen machen. Dazu hält der Konzern verstärkt nach Zukäufen Ausschau. Die Kasse ist prall gefüllt, nachdem Vodafone sein US-Geschäft 2013 für 130 Milliarden Dollar verkauft hatte. So übernahmen die Briten für knapp elf Milliarden Euro Kabel Deutschland.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×