Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.08.2011

23:50 Uhr

Motorola-Kauf

Analysten strafen Google ab

VonAxel Postinett

Die Übernahme von Motorola kommt Google teuer zu stehen. Nicht nur, weil 12,5 Milliarden Dollar gezahlt werden sollen, sondern auch weil die Aktie als von "Kaufen" auf "Verkaufen" herabgestuft wurde.

Die Ratingagentur Standard und Poor's hat die Google-Aktie herabgestuft. Quelle: dpa

Die Ratingagentur Standard und Poor's hat die Google-Aktie herabgestuft.

San FranciscoDie überraschende Großakquisition vom Montag zeigt erste negative Auswirkungen auf Google. Standard & Poor’s Equity Research stuft die Google-Aktie im Nachgang zur Akquisition des Smartphone-Herstellers Motorola von "Kaufen" auf "Verkaufen" herab. Nach genauerer Analyse, so Analyst Scott Kessler, sei man zu der Überzeugung gekommen, dass der Kauf größere Risiken für das Unternehmen und die Aktie beinhalte.

Die Akquisition, die nach Meinung von S&P frühestens Mitte 2012 abgeschlossen sein dürfte, werde das Wachstum beeinträchtigen, sowie die Gewinnmargen und die Bilanz verschlechtern. Außerdem sei man sich nicht sicher, ob das umfangreiche Patentportfolio von Motorola Googles Android wirklich vor weiteren Patentklagen schützen können. Das Kursziel für die Aktie wird auf Sicht von 12 Monaten von 700 auf 500 Dollar herabgesetzt.

Google hat angekündigt, das komplette Mobiltelefongeschäft von Motorola für 12,5 Milliarden Dollar in bar zu übernehmen. Die Google-Aktie verlor am Dienstag in New York 3,27 Prozent auf 539 Dollar.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×