Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.12.2015

03:44 Uhr

Musik-Streamingdienst

Apple Music kommt auf Sonos-Lautsprecher

Der Musik-Streamingdienst von Apple erhöht den Druck auf den schwedischen Konkurrenten Spotify: Ab Anfang kommenden Jahres kommt Apple Music auf Sonos-Geräte, einem Spezialisten für Lautsprecher mit Internet-Anbindung.

Spotify und Deezer sind bereits in die Geräte von Sonos integriert. Bald schon soll auch Apple Music darüber verfügbar sein. ap

Lautsprecher von Sonos

Spotify und Deezer sind bereits in die Geräte von Sonos integriert. Bald schon soll auch Apple Music darüber verfügbar sein.

ParisApple hat bei seinem Musik-Streamingdienst einen Wettbewerbsnachteil zu Rivalen wie Spotify und Deezer ausgebügelt: Der Service kommt auf Geräte des Spezialisten für vernetzte Lautsprecher Sonos. Die Integration solle Anfang kommenden Jahres alle Nutzer erreichen, zunächst werde es ab Mitte Dezember einen Beta-Testlauf geben, kündigte Sonos am Montag an. Sonos lässt seine Lautsprecher mit Internet-Anbindung grundsätzlich über die eigene App ansteuern, Spotify und Deezer waren bereits über Schnittstellen eingebunden.

Biografie über den Apple-Gründer: Schlusspunkt einer gescheiterten Beziehung

Biografie über den Apple-Gründer

Premium Schlusspunkt einer gescheiterten Beziehung

Wie war Steve Jobs wirklich? In seiner von Apple-Fans lange erwarteten Biografie will Brent Schlender das Bild des genialen, gemeinen und gleichgültigen Computergenies relativieren. Leider gelingt ihm das nicht.

Apple Music war Ende Juni gestartet. Der iPhone-Konzern ist stark beim Verkauf von Song-Downloads - aber inzwischen greifen immer mehr Nutzer zu Streaming-Diensten, bei denen die Musik direkt aus dem Netz abgespielt wird.

Apple nennt keine aktuellen Nutzerzahlen zu seinem Streaming-Dienst. Bekannt wurde nur, dass zum Ablauf der dreimonatigen Gratis- Probefrist für die ersten Nutzer sich 6,5 Millionen Kunden für ein kostenpflichtiges Abo entschlossen hatten. Damit kam Apple Music ohne eine Gratis-Version aus dem Stand auf den zweiten Platz in dem Geschäft hinter Marktführer Spotify. Die Firma aus Schweden hat nach jüngsten Zahlen 75 Millionen Nutzer, von denen 20 Millionen zahlende Abo-Kunden sind.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×