Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.05.2011

18:05 Uhr

Nach Kapitalerhöhung

Herbert Kloiber wird Großaktionär bei Odeon

Mehrmals war er abgeblitzt, jetzt hat der Medienunternehmer Herbert Kloiber es doch geschafft: Er steigt groß bei der Filmproduktionsfirma Odeon Film ein. Dabei kam ihm eine Kapitalerhöhung von Odeon gerade recht.

Herbert Kloiber hat mehr als 33 Prozent an Odeon Film erworben. Im Jahr 2004 gewann er einen Emmy Award. Quelle: ap

Herbert Kloiber hat mehr als 33 Prozent an Odeon Film erworben. Im Jahr 2004 gewann er einen Emmy Award.

MünchenCoup für den Medienunternehmer Herbert Kloiber: Nach mehreren gescheiterten Versuchen steigt er als Großaktionär bei der Münchner Filmproduktionsfirma Odeon Film AG ein. Wie das Unternehmen am Montag in München mitteilte, erwarb Kloibers Tele-München Fernseh-GmbH & Co Produktionsgesellschaft (TMG) im Zuge einer Kapitalerhöhung 33,03 Prozent an dem Produzenten von Serien wie „Der Landarzt“ oder „Ein Fall für zwei“. Die Kartellbehörden müssen allerdings noch zustimmen.

Kloiber hatte zuletzt im Dezember versucht, die Odeon-Mehrheitseigner GFP aus Berlin und Wekah Consult GmbH aus München zum Verkauf von Anteilen zu bewegen. Doch der Medienfonds GFP, hinter dem der ehemalige Odeon-Vorstandschef und Berliner Filmfinanzier David Groenewold steht, und die Wekah mit dem ehemaligen EM.TV-Aktionär Werner Klatten ließen ihn abblitzen.

Die Kapitalerhöhung, mit der die Odeon Film AG nach eigenen Angaben vor allem Schulden tilgen will, kam Kloiber deshalb zupass. Die Mehrheitsaktionäre übernahmen nur ganz wenige Papiere, die zum stattlichen Stückpreis von 1,42 Euro angeboten wurden. Im Verlauf eines Jahres dümpelten die Aktien meist unter der Ein-Euro-Schwelle.

Kloiber, der neben seinen TV-Beteiligungen bei RTL II und Tele fünf auch bei der Kinokette Cinemaxx engagiert ist, hatte sich als Garantieinvestor für alle neuen Aktien empfohlen, die nach Ablauf der Bezugsfrist nicht übernommen wurden. Er war zunächst geheim geblieben und machte zur Bedingung, dass er mindestens 25 Prozent des neuen Grundkapitals der Odeon Film AG erwerben könnte.

Der Medienunternehmer war am Montag nicht für eine Stellungnahme zu erreichen. Eine Sprecherin der Odeon Film AG sagte, aus dem Erlös der Kapitalerhöhung von insgesamt 5,6 Millionen Euro sollten nach der Verringerung der Schulden 1,8 bis 1,9 Millionen Euro für Investitionen verwendet werden. Die Produktionsfirma war vor zwei Jahren saniert worden und zielt nun vornehmlich auf Kino- und Filmproduktionen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×