Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.09.2013

15:58 Uhr

Nach Rekorddeal

Vodafone will Netz in Griechenland ausbauen

Die frisch reingespülten Milliarden aus dem Verizon-Deal finden schnelle Verwendung: Vodafone will mit dem Geld das Mobilfunknetz in Griechenland ausbauen. So soll der Abstand zum Branchenführer Cosmote schrumpfen.

Vodafone-Chef Vittorio Colao kündigte an, die Investitionen in das Griechenland-Netz deutlich zu verstärken. Reuters

Vodafone-Chef Vittorio Colao kündigte an, die Investitionen in das Griechenland-Netz deutlich zu verstärken.

AthenDer britische Telekom-Riese Vodafone will mit dem Geld aus dem Verkauf des Gemeinschaftsunternehmens mit Verizon das schnelle Mobilfunknetz in Griechenland ausbauen. Auf diese Weise soll der Abstand zum dortigen Branchenführer Cosmote reduziert werden, einer Tochter der Deutschen Telekom. „Vodafone verstärkt seine Investitionen in die 4G-Technologie in diesem Land“, sagte Firmenchef Vittorio Colao am Freitag nach einem Treffen mit dem griechischen Ministerpräsident Antonis Samaras.

Die Briten haben ihren Anteil von 45 Prozent an Verizon Wireless für 130 Milliarden Dollar an den bisherigen US-Partner verkauft. Nun soll in Europa investiert werden. Insgesamt sollen dort umgerechnet 9,5 Milliarden Dollar in den kommenden drei Jahren in den Netzausbau gesteckt werden. In Deutschland steht Vodafone bei der 10,7 Milliarden Euro schweren Übernahme von Kabel Deutschland kurz vor dem Ziel und kann damit zum Großangriff auf die Deutsche Telekom blasen. In letzter Minute überzeugte der Konzern doch noch genügend Aktionäre.

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Beobachter

13.09.2013, 16:32 Uhr

Dafür gibt es bestimmt Subventionen der EU !!!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×