Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.06.2014

19:13 Uhr

Nach Schirrmacher-Tod

„FAZ“-Mitherausgeber schiebt seine Pension auf

Günther Nonnenmacher verschiebt nach dem Tod von „FAZ“-Mitherausgeber Frank Schirrmacher seinen Abschied aus dem Herausgeber-Gremium. Damit tritt er später als geplant in den Ruhestand ein.

Blumen neben einem Foto und dem Kondolenzbuch für den verstorbenen FAZ-Herausgeber Frank Schirrmacher. Er verstarb vergangene Woche an einem Herzinfarkt. dpa

Blumen neben einem Foto und dem Kondolenzbuch für den verstorbenen FAZ-Herausgeber Frank Schirrmacher. Er verstarb vergangene Woche an einem Herzinfarkt.

FrankfurtNach dem Tod von „FAZ“-Mitherausgeber Frank Schirrmacher verschiebt Günther Nonnenmacher seinen Abschied aus dem Herausgeber-Gremium der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“. Der 65-Jährige werde später als geplant in den Ruhestand eintreten, teilte ein „FAZ“-Sprecher am Montag in Frankfurt mit. Für eine Übergangszeit übernehme Nonnenmacher die Zuständigkeit für das Feuilleton der Zeitung.

Schirrmacher, langjähriger Feuilleton-Chef, war am vergangenen Donnerstag im Alter von 54 Jahren einem Herzinfarkt erlegen. Nonnenmacher hatte ursprünglich angekündigt, das Gremium der Herausgeber nach 20 Jahren Ende Juni aus Altersgründen zu verlassen. Einen Ersatz sollte es nicht geben.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×