Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.07.2015

00:44 Uhr

Nach User-Empörungssturm

Reddit-Chefin Ellen Pao tritt zurück

Ihr Stuhl brennt seit Tagen, nun räumt Ellen Pao ihren Schreibtisch: Die Interimschefin von Reddit hört auf. Ihre umstrittene Kündigung einer Mitarbeiterin hatte bei den Nutzern einen Sturm der Empörung ausgelöst.

Löste als Reddit-Chefin eine Welle der Empörung aus: Ellen Pao. Reuters

Ellen Pao

Löste als Reddit-Chefin eine Welle der Empörung aus: Ellen Pao.

Ellen Pao tritt nach Dauerkritik als Interimschefin der Online-Community Reddit ab. Mitgründer Steve Huffman kehre vorerst an die Spitze des Unternehmens zurück, teilte Reddit am Freitag mit. Pao, die schon länger wegen Zensurvorwürfen und persönlicher Kritik unter Beschuss stand, löste zuletzt mit einer umstrittenen Kündigung einen Sturm der Entrüstung bei den Nutzern aus.

Sie feuerte Victoria Taylor, die sich als Direktorin um die zahlreichen Moderatoren des Online-Netzwerks kümmerte. Diese meist ehrenamtlichen Mitarbeiter sind für Reddit extrem wichtig. Die Plattform ist mit fast zehntausend Diskussionsforen und zuletzt knapp 164 Millionen Besuchern im Monat eines der meistbesuchten Internetportale weltweit.

Pao entschuldigte sich zwar erst vor wenigen Tagen für die kontroverse Personalentscheidung, doch da war die User-Revolte schon voll im Gange. Mit einer Petition, die es auf mehr als 200 000 Unterschriften brachte, forderte die Community ihren Rücktritt.

Reddit-Präsident und -Investor Sam Altman dankte Pao in einem Forenpost für ihre gute Arbeit und erklärte, dass ihr Rücktritt eine gemeinsame Entscheidung gewesen sei. Sie solle dem Management noch bis Ende des Jahres als Beraterin zur Seite stehen. Pao war nur acht Monate Reddit-Chefin und von Anfang an nur als Übergangslösung verpflichtet worden.

Die Rezepte von Buzzfeed und Co

Neue Portale im Netz

Ob Buzzfeed, Upworthy oder heftig.co: Mehrere neue Portale zielen darauf, ihre Texte vor allem über soziale Netzwerke wie Facebook und Twitter zu verbreiten. Mit klassischem Journalismus haben die Angebote wenig zu tun – sie locker aber viele Leser an. Mit diesen Tricks arbeiten die Macher.

Emotionen
Kuriositäten

Auch Kuriositäten ziehen, etwa „24 Tiere, die Yoga machen“ oder „Er wog 560 Kilogramm: Der schwerste Mann der Welt ist tot“.

Themen aus dem Alltag

Was nicht emotional oder skurril ist, berührt häufig den Alltag der Leser. Kostprobe: „Diese Bilder zeigen eindrucksvoll, wie unterschiedlich 200 Kalorien aussehen können“, nach einem Klick ist eine Galerie mit Lebensmitteln von Äpfeln bis Gummibärchen zu sehen.

Schlagzeilen als Köder

Alle Portale setzen extrem auf klickoptimierte Überschriften. Dahinter verbergen sich indes meist dürre Artikel, in die eine Bildergalerie oder ein Youtube-Video eingebunden ist. Oft sind die Themen nicht aktuell, sondern geistern schon länger durchs Netz.

Reichweite mit Facebook und Co

Die Portale locken viele Leser über soziale Netzwerke auf ihre Artikel – je häufiger ein Link geteilt wird, desto besser. Dementsprechend sind die Überschriften darauf getrimmt, dass die Nutzer sie gerne weiterverbreiten.

Quelle: wiwo.de

Pao stand zuletzt auch wegen einer Diskriminierungsklage gegen ihren Ex-Arbeitgeber Kleiner Perkins verstärkt im Fokus der Öffentlichkeit. Sie beschuldigte die Wagniskapitalfirma aus dem Silicon Valley, ihre Karriere nicht angemessenen gefördert zu haben, weil sie eine Frau sei. Die Klage blieb letztlich erfolglos, sorgte in den USA und auch in den Reddit-Foren aber für hitzige Diskussionen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×