Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.10.2011

19:13 Uhr

Nach Vorstandswechsel

Bertelsmann ist voll auf Angriff programmiert

Der Vorstandswechsel ist für Bertelsmann das Signal zum Aufbruch. Das Unternehmen sei voll auf Angriff programmiert, sagt Aufsichtsratschef Gunter Thielen. Und gibt Aufschluss über den Abgang von Hartmut Ostrowski.

Die Erwartungen an Thomas Rabe (re.) sind hoch. dpa

Die Erwartungen an Thomas Rabe (re.) sind hoch.

Gütersloh/FrankfurtDer Medienkonzern Bertelsmann hat große Erwartungen an Thomas Rabe, der Anfang 2012 den Vorstandsvorsitz von Hartmut Ostrowski übernimmt. „Die Wachstumsdynamik muss größer werden. Dafür wollen wir eine Milliarde Euro im Jahr investieren“, sagte der Aufsichtsratsvorsitzende Gunter Thielen der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (FAZ/Mittwoch). Zugleich wurde Bertelsmann tiefgreifend umgebaut und steht heute profitabler denn je da.

Bertelsmann sei jetzt wieder voll auf Angriff programmiert, so Thielen weiter. „Daher bin ich sicher, dass wir in fünf Jahren einige neue Geschäftsfelder haben werden. Viele davon werden internetbasiert sein und weniger in Europa als in Asien und Amerika liegen“, sagte Thielen der Zeitung. Auf die Frage, warum Ostrowski den Vorstandsvorsitz aufgibt, sagte Thielen: „Herr Ostrowski hat darum gebeten, weil er sich nicht sicher ist, ob er weitere fünf Jahre mit voller Kraft und voller Gesundheit arbeiten kann. Die Gesundheit ist wichtiger, als diesen Job zu machen. Und es ist auch wichtig für das Unternehmen, dass es von einem Mann in Top-Form geführt wird.“

Thielen selbst werde seine Positionen als Aufsichtsratschef der Bertelsmann AG und Vorsitzender der Bertelsmann-Stiftung bis Ende 2012 aufgeben. Nach Informationen der FAZ sollen wohl Liz Mohns Kinder diese Positionen übernehmen: Christoph Mohn soll Chefaufseher von Bertelsmann werden und Brigitte Mohn die Führung der Stiftung übernehmen. Ostrowski steht seit 2008 an der Spitze des größten Medienunternehmens in Europa. In seiner Amtszeit trug er den Schuldenberg des Konzerns zu großen Teilen ab.

Am Montag hatte der Konzern überraschend bekanntgegeben, dass Hartmut Ostrowski (53) zum Jahresende „aus persönlichen Gründen“ in den Aufsichtsrat wechselt. Sein Nachfolger Thomas Rabe (46) ist seit 2006 Finanzvorstand und Leiter der Konzernzentrale.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×