Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.07.2011

07:29 Uhr

Netzwerkausrüster

Adva Optical profitiert von der Internet-Datenflut

Der stetige Anstieg des Netzverkehrs kurbelte das Geschäft des Ausrüsters Adva Optical im vergangenen Quartal kräftig an. Allein der Unternehmensüberschuss bewegte sich nicht vom Fleck.

Netzwerkkabel an einem Server: Ausrüster Adva profitiert von der wachsenden Datenflut im Internet. Quelle: APN

Netzwerkkabel an einem Server: Ausrüster Adva profitiert von der wachsenden Datenflut im Internet.

Der stetig anschwellende Datenstrom im Internet kurbelt das Geschäft des Netzwerkausrüsters Adva Optical Networking an. Im vergangenen Quartal sei der Umsatz des deutsch-amerikanischen Unternehmens verglichen mit dem Vorjahr um 13 Prozent auf 77,8 Millionen Euro gestiegen, teilte Adva am Donnerstag mit. Das Betriebsergebnis habe sich auf 2,4 Millionen Euro mehr als verdoppelt. Der Überschuss stagnierte allerdings wegen Währungsverlusten bei 0,8 Millionen Euro.

„Die Entwicklung gegenüber dem Vorquartal ergab sich durch vermehrtes Geschäft mit Infrastrukturlösungen für Netzbetreiber und mit Unternehmenskunden. Diese Entwicklung ist auf den stetigen Anstieg des Netzverkehrs durch Videoanwendungen und Cloud Computing-Dienste zurückzuführen“, erklärte Finanzchef Jaswir Singh. Für das laufende Quartal veranschlagt er einen Umsatz zwischen 73 Millionen und 78 Millionen Euro und eine operative Rendite zwischen zwei und fünf Prozent.

 

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×