Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.11.2016

11:20 Uhr

Neuer Konkurrent für Whatsapp?

Samsung übernimmt Messaging-Spezialisten

Nach der angekündigten Übernahme des Autozulieferers Harman kauft Samsung erneut zu. Mit einen kanadischen Spezialisten aus dem Messaging-Bereich könnte Samsung sogar Whatsapp gefährlich werden.

Der Elektronikkonzern baut seine Aktivitäten im Messaging-Bereich aus und über nimmt einen Spezialisten für Kommunikationsdienste. dpa

Samsung

Der Elektronikkonzern baut seine Aktivitäten im Messaging-Bereich aus und über nimmt einen Spezialisten für Kommunikationsdienste.

SeoulDer südkoreanische Elektronik-Riese Samsung geht weiter auf Einkaufstour im Ausland. Der weltweit größte Smartphone-Hersteller vermeldete am Mittwoch die Übernahme von New-Net Communication Technologies, einen kanadischen Spezialisten für Kommunikationsdienste im Messaging-Bereich. Details zum Kaufpreis wurden nicht genannt.

New-Net ist ein führender Anbieter des plattformübergreifenden Formats Rich Communications Services (RCS), das von den Telekommunikationsunternehmen als Nachfolger von SMS-Diensten positioniert wird. RCS funktioniert ähnlich wie Messaging-Dienste (Whatsapp, iMessage), soll aber wie die heutige SMS die Kommunikation über den Nutzer-Kreis einer bestimmten App hinaus erlauben. In Deutschland bieten Provider den Dienst unter der Marke „message+“ (früher „Joyn“) an.

WhatsApp: Messenger führt Videoanrufe ein

WhatsApp

Messenger führt Videoanrufe ein

Gerüchte über Videoanrufe bei WhatsApp gab es schon lange. Jetzt soll für Funktion in den nächsten Tagen für alle Nutzer verfügbar sein. Alle Videotelefonate sollen komplett verschlüsselt werden.

Mit der Übernahme stärke Samsung sein Engagement für RCS, hieß es. New-Net Canada werde unabhängig unter dem Samsung-Dach weiterarbeiten.

Samsung hatte in diesem Jahr bereits die Werbefirma Adgear aus Kanada, das Cloud-Dienste-Start-up Joyent, den Haushaltsgeräte-Hersteller Dacor sowie das Start-up Viv Labs, das digitale Assistenten für Smartphones und andere Geräte entwickelt, übernommen (alle USA).

Am Dienstag hatten die Südkoreaner die Übernahme des Autozulieferers Harman für insgesamt rund acht Milliarden Dollar (7,5 Milliarden Euro) angekündigt. Die US-Firma macht rund zwei Drittel ihres Geschäfts mit Autoelektronik. Im Sommer hatte Samsung zwei Prozent am chinesischen Elektroauto- und Batterie-Hersteller BYD erworben.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×