Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.09.2012

17:17 Uhr

Neues iPhone

Apple darf sich keine Fehler erlauben

Dünner, schneller, größerer Bildschirm? Zur Vorstellung des neuen iPhones am Mittwoch überschlagen sich die Gerüchte. Der Druck auf Apple ist groß. Denn das neue Gerät muss bei den Fans wieder für Begeisterung sorgen.

Das nächste iPhone soll etwas dünner werden. AFP

Das nächste iPhone soll etwas dünner werden.

BerlinApple schickt am Mittwoch gegen die erstarkte Konkurrenz ein neues iPhone ins Rennen. Nach bisherigen Medienberichten soll es erstmals seit dem Start der ersten Generation vor über fünf Jahren einen etwas größeren Bildschirm bekommen. Außerdem dürfte es den schnellen LTE-Datenfunk unterstützen - im Gegensatz zum aktuellen iPad-Modell auch in Europa. Als wahrscheinlichster Name gilt iPhone 5, nachdem in der Einladung zur Vorstellung am Mittwochabend europäischer Zeit eine „5“ als Schatten zu erkennen war.

Das neue iPhone ist das erste Apple-Smartphone, das unter der Regie von Konzernchef Tim Cook entwickelt wurde. Und es ist ein Produkt, bei dem sich das Unternehmen keinen Fehler erlauben kann: Das iPhone ist das wichtigste Apple-Produkt, das den einstigen Nischen-Anbieter zum wertvollsten Unternehmen der Welt mit Bargeldreserven von fast 120 Milliarden Dollar gemacht hat.

Nach allem was bisher bekannt wurde, ist kein radikaler Bruch mit dem Design der vorherigen Modelle iPhone 4 und 4S zu erwarten. Wenn man den zahlreichen Bildern und Videos im Internet glaubt, wird das nächste iPhone deren Grundform beibehalten, aber es wird etwas dünner. Und Apple vergrößert demnach erstmals den Bildschirm - von 3,5 auf 4 Zoll (von 8,9 auf knapp 10,2 cm). In den rivalisierenden Geräten mit dem Google-Betriebssystem Android sind große Bildschirme zuletzt zum Standard geworden. Apple ist der letzte große Hersteller, der sich gegen diesen Trend stemmt. Mit kleineren Bildschirmen lassen sich die Geräte allerdings auch leichter mit einer Hand bedienen.

Zusammen mit dem neuen iPhone bringt Apple auch die nächste Version seines mobilen Betriebssystems auf den Markt, iOS 6. Dabei sollen unter anderem die gewohnten Google-Karten durch einen eigenen Dienst von Apple ersetzt werden. Außerdem gibt es mit der App Passbook ein digitales Portemonnaie für Tickets und Treuekarten.

Die Börsianer scheinen unentschlossen, was die Einschätzung der bisherigen Informationen angeht. In den vergangenen Wochen eilte die Aktie von einem Allzeithoch zum nächsten. Am Dienstag notierte sie mit rund 667 Dollar immer noch auf hohem Niveau - aber auch deutlich unter ihrem Rekordkurs von gut 683 Dollar. Die Reaktion der Börse ist im Fall von Apple aber kein besonders verlässliches Barometer: Im vergangenen Jahr sackte die Aktie sofort ab als es statt eines runderneuerten iPhone 5 nur ein leicht modifiziertes Modell 4S gab. Die Kunden bescherten Apple dennoch ein Rekordquartal mit rund 37 Millionen verkauften Geräten.

Von

dpa

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

11.09.2012, 17:42 Uhr

…und täglich grüßt das Murmeltier

das1handel

11.09.2012, 18:18 Uhr

Nicht vergessen, altes iPhone 4 rechtzeitig verkaufen und
erst liefern, wenn das neue gekauft und eingerichtet ist

http://www.konsumforum.com/suche.php?query=iphone&pricefrom=&priceto=&go=suche5

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×