Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.01.2012

09:41 Uhr

Neues Smartphone

Für Nokia geht es um alles oder nichts

VonAxel Postinett

Das Lumia 900 mit Windows-Betriebssystem soll Nokia wieder aus dem Jammertal führen. Beim mobilen Surfen stechen die Finnen zumindest Apple aus. Doch der Thron des Weltmarktführers wackelt gewaltig. Das letzte Aufbäumen.

Microsoft-Boss Steve Ballmer (v.l.), Nokia-Chef Stephen Elop und AT&T Mobility CEO Ralph de la Vega stecken alle ihre Hoffnungen in das Lumia 900 mit Windows-Phone-Betriebssystem. dapd

Microsoft-Boss Steve Ballmer (v.l.), Nokia-Chef Stephen Elop und AT&T Mobility CEO Ralph de la Vega stecken alle ihre Hoffnungen in das Lumia 900 mit Windows-Phone-Betriebssystem.

Las VegasDas letzte Aufgebot: Mehr Mobilfunk-Power war kaum auf einer Bühne unterzubringen. Nokia-Chef Stephen Elop, Microsoft-Boss Steve Ballmer und AT&T Mobility CEO Ralph de la Vega präsentierten zusammen in Las Vegas Nokias neues Spitzenmodell und den gemeinsamen Hoffnungsträger - das Lumia 900 mit Windows-Phone-Betriebssystem. Die Botschaft ist klar: Wir meinen es dieses Mal ernst.

Für Microsoft und Nokia geht es um alles oder nichts. Der weltweite Marktanteil des Windows-Smartphones bewegt sich noch immer im Bereich der Bedeutungslosigkeit, in den USA ist Nokia praktisch nicht mehr vertreten. Das muss sich ändern, sonst ist es vorbei mit dem finnischen Mobilfunkriesen, der sich voll Microsofts Betriebssystem verschrieben hat.

Samsung verkündete bereits in Las Vegas, man wolle Nokia 2012 als Weltmarktführer bei Mobiltelefonen ablösen. Das wäre das Ende einer 14-jährigen Regentschaft der Finnen, die damals Motorola entthronten. Geht die US-Offensive daneben, ist der Rückfall auf Platz zwei kaum aufzuhalten.

Auch Microsoft kommt dann in Schwierigkeiten. Der Smartphone-Markt boomt, aber Microsoft ist mit seinem Premium-Partner Nokia nicht dabei. Das zeigen aktuelle Zahlen der Marktforscher NPD Group: In den beiden Monaten Oktober und November 2011 legte Apples iPhone beim Umsatz-Marktanteil im US-Markt gegenüber dem dritten Quartal des Vorjahrs von 26 auf 43 Prozent zu. Android-Geräte von Google liegen mit 47 Prozent zwar an der Spitze, kamen im Vorjahr aber noch auf 60 Prozent. Nur sechs Prozent gehen an RIM, der Anteil von Windows geht gegen null.

Der Auftritt des Mobilfunkriesen AT&T ist ein wichtiges Signal. Es bedeutet, dass die Nummer zwei des US-Markts Microsoft doch noch einmal ernst nehmen will. Das Lumia 900 wird zunächst exklusiv über AT&T vertrieben. CEO de la Vega verspricht, dass Nokia mit dem Lumia 900 „in die USA zurückkehren wird, und zwar richtig.“

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×