Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.09.2016

17:15 Uhr

Neues Traumpaar

Tinder und Spotify kooperieren

„Manchmal sagt Musik mehr als tausend Worte“: Streamingdienst Spotify macht gemeinsame Sache mit Dating-App Tinder. Nutzer sollen ihre Profile verbinden und so die Lieblingsmusik der anderen auf Tinder anhören können.

Eine Kooperation mit dem Streamingdienst Spotify ermöglicht Tinder-Usern, die Lieblingsmusik der anderen auf deren Profilen zu hören. dpa

Flirt-App Tinder

Eine Kooperation mit dem Streamingdienst Spotify ermöglicht Tinder-Usern, die Lieblingsmusik der anderen auf deren Profilen zu hören.

BerlinNutzer der Dating-App Tinder können ihre potenziellen Partner künftig auch anhand des Musikgeschmacks aussuchen. Eine Kooperation mit dem Streamingdienst Spotify ermöglicht den Usern, die Lieblingsmusik des anderen auf dessen Tinder-Profil zu hören, teilte der Musikstreaming-Dienst am Dienstag mit. Dazu müssten Nutzer ihr Tinder-Profil mit ihrem Spotify-Account verbinden.

„Fügt eurem Tinder-Profil einen Song hinzu, der euch beschreibt“, hieß es weiter. „Denn manchmal sagt Musik mehr als tausend Worte!“ Der schwedische Streamingdienst, der derzeit 40 Millionen zahlende Abo-Kunden verzeichnet, war erst kürzlich eine ähnliche Kooperation mit der Dating-Plattform Bumble eingegangen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×