Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.06.2017

14:59 Uhr

Nextdoor

Portal für Nachbarschaftshilfe startet in Deutschland

Nextdoor macht die Nachbarschaftshilfe digital. Das US-Portal will sich jetzt nach Großbritannien und den Niederlanden auch in Deutschland durchsetzen. Eine erste Testphase läuft aktuell schon.

Das US-Portal Nextdoor will die Hilfe unter Nachbarn jetzt auch in Deutschland digitalisieren. dpa

Nachbarschaft

Das US-Portal Nextdoor will die Hilfe unter Nachbarn jetzt auch in Deutschland digitalisieren.

Los GatosDas schnell wachsende digitale US-Portal Nextdoor für Nachbarn will nach Großbritannien und den Niederlanden nun auch in Deutschland Fuß fassen. In einer Testphase seien bereits 200 Nachbarschaften in Deutschland vernetzt worden, teilte das 2011 an den Start gegangene Unternehmen am Dienstag mit. Bis zum Jahresende sollen es mehrere Tausend sein, kündigte Mitbegründer und Firmenchef Nirav Tolia an.

Im Gegensatz zu anderen sozialen Netzwerken wie Facebook, Snapchat oder Twitter gehe es bei Nextdoor darum, dass sich die Nutzer im realen Leben treffen und helfen könnten, so Tolia. „Wenn du deinen Hund verlierst, können dir Online-Freunde ihr Mitgefühl zeigen, aber deine Nachbarn helfen dir bei der Suche.“

Nextdoor wurde bei der letzten Finanzierungsrunde 2015 mit mehr als einer Milliarde Dollar bewertet. Bislang sammelte die Online-Plattform von Kapitalgebern im Silicon Valley rund 210 Millionen Dollar ein. Seit dem Start in Großbritannien im vergangenen Jahr hätten sich rund 11.000 Nachbarschaften in dem Forum vernetzt. In den USA sind es Unternehmensangaben zufolge mehr als 144.000.

Nachbarn können sich in dem Netzwerk über Themen wie Handwerker, Babysitter oder verloren gegangene Haustiere austauschen. Seit diesem Jahr erzielt Nextdoor Einnahmen über Online-Werbung auf seiner US-Internetseite.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×