Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.01.2005

10:08 Uhr

Noch keine konkrete Zahl

Matsushita streicht Jobs in den Kernsparten

Der japanische Elektronikkonzern Matsushita Electric Industrial will in zwei Kernsparten die Mitarbeiterzahl verringern und damit seine Rentabilität verbessern.

HB TOKIO. Es werde versucht, Mitarbeiter des Bereichs Panasonic AVC sowie der Handy-Sparte Panasonic Mobile Communications in andere, rentablere Unternehmensbereiche zu verlagern, sagte ein Firmensprecher. Es handele sich nicht lediglich um Vorruhestandspläne. Der Sprecher bestätigte, dass das Unternehmen versuche, in verschiedenen Bereichen der Matsushita-Gruppe, die Belegschaft zu verringern. Es sei noch nicht möglich, eine Zahl zu nennen.

Die Wirtschaftszeitung „Nihon Keizai“ hatte zuvor berichtet, Matsushita werde etwa 1000 Mitarbeiter oder rund fünf Prozent der 19 000 Beschäftigten in den beiden Sparten einsparen. Der Stellenabbau soll dem Bericht zufolge über Vorruhestandsregelungen geschehen.

In anderen Geschäftsbereichen hatte das Unternehmen in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres bereits rund 4000 Stellen gestrichen. Panasonic AVC entwickelt und produziert unter anderem Plasma-Fernsehgeräte und DVD-Rekorder. Die Sparte, die rund 40 Prozent der Erlöse von Matsushita einbringt, war bislang von Stellenstreichungen weitgehend verschont geblieben.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×