Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.06.2015

11:38 Uhr

Numericable-SFR will Bouygues

Milliarden-Angebot für französischen Mobilfunker

Zehn Milliarden Euro will der Milliardär Patrick Drahi offenbar für die Mobilfunksparte von Bouygues auf den Tisch legen. Der hatte sich mit Numericable bereits einen Rivalen einverleibt – und hat noch größere Pläne.

Der französischen Mobilfunkmarkt steht vor einer Konsolidierung. Reuters

Filialen von Bouygues und Numericable

Der französischen Mobilfunkmarkt steht vor einer Konsolidierung.

ParisDer zweitgrößte französische Telekomkonzern Numericable-SFR will einem Zeitungsbericht zufolge für zehn Milliarden Euro den Mobilfunkrivalen Bouygues kaufen. Der Milliardär Patrick Drahi, der starke Mann beim Kabelkonzern Altice, zu dem Numericable-SFR gehört, habe die Offerte vor rund zehn Tagen vorgelegt, berichtete das Sonntagsblatt „Le Journal du Dimanche“. Die Führung von Bouygues Telecom wolle am Dienstag darüber beraten. Die Unternehmen waren für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen.

Um die defizitäre Mobilfunksparte des Mischkonzerns Bouygues ranken sich seit Monaten Übernahmespekulationen. Das Unternehmen hat sich aber mehrfach gegen einen Verkauf ausgesprochen.

Seit dem Start des Billiganbieter Iliad vor drei Jahren tobt in der französischen Mobilfunkbranche ein Preiskampf, der die etablierten Konzerne wie Marktführer Orange, Numericable-SFR und Bouygues Telecom unter Spardruck setzt. Der Medienkonzern Vivendi hatte im Zuge dessen seine Mobilfunksparte SFR 2014 an den Kabelkonzern Numericable verkauft, der davon auch im harten Wettbewerb um Breitbandkunden profitieren will. In dem milliardenschweren Bieterrennen um SFR hatte Bouygues den Kürzeren gezogen.

Drahi wurde in Medienberichten zuletzt auch ein Interesse an dem US-Kabelriesen Time Warner Cable nachgesagt. Experten zufolge will er ein Imperium aus Kabel- und Mobilfunk-Firmen schmieden.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×