Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.10.2014

22:34 Uhr

Online-Einkäufe

Google baut Lieferdienst auf drei US-Großstädte aus

Das amerikanische Unternehmen Google rückt in Sachen Lieferdienst für Einkäufe dem Konkurrenten Amazon auf den Leib. Der Konzern weitet den Service Google Express auf Chicago, Boston und die Hauptstadt Washington aus.

Ein Fahrzeug von Google Shopping Express: In Sachgen Lieferungen für Einkäufe rückt der Internetriese Google dem Konkurrenten Amazon näher auf dem Leib. ap

Ein Fahrzeug von Google Shopping Express: In Sachgen Lieferungen für Einkäufe rückt der Internetriese Google dem Konkurrenten Amazon näher auf dem Leib.

Mountain ViewGoogle macht Ernst bei seinem Lieferdienst für Einkäufe. Der Service Google Express, bei dem inzwischen in den USA rund 35 Einzelhändler mitmachen, wurde am Dienstag auf Chicago, Boston und die Hauptstadt Washington ausgeweitet. Außerdem hat der Google-Dienst jetzt auch ein Abo-Modell: Statt 5 Dollar pro Lieferung kann man auch 10 Dollar im Monat oder 95 Dollar im Jahr bezahlen.

Google hat damit unter anderem den Online-Händler Amazon im Visier, der in seinem „Prime“-Service ein Jahr mit kostenloser Lieferung für 99 Dollar anbietet. Außerdem bieten bereits Startups wie Instacart an, für eine Gebühr einkaufen zu gehen. In Deutschland setzt seit dieser Woche die Firma Shopwings aus der Startup-Fabrik Rocket Internet das Geschäftsmodell zunächst in München um.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×