Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.01.2013

21:09 Uhr

Online-Händler

Amazon setzt auf Spracherkennung

Wenn Siri ruft, ist Ivona nicht weit. Wer? Amazon übernimmt den Anbieter von Spracherkennungssoftware und will damit seine Tablet-PCs konkurrenzfähiger machen – und das in 17 Sprachen.

Amazon übernimmt den Spracherkennungssoftware-Anbieter Ivona. Reuters

Amazon übernimmt den Spracherkennungssoftware-Anbieter Ivona.

San Francisco/SeattleApple ruft mit seiner Sprachsteuerung Siri den Rivalen Amazon auf den Plan: Der US-Onlinehändler übernimmt mit Ivona Software einen Anbieter von Software zur Spracherkennung. Einen Kaufpreis nannte Amazon am Donnerstag nicht.

Bislang hinkt Amazon hier Apple hinterher: Beim Kindle Fire HD, Amazons Konkurrenzprodukt zum iPad, kann die von Ivona gelieferte Spracherkennungs-Software Text in Sprache umwandeln und beispielsweise Bücher vorlesen. Die Programme von Ivona beherrschen bisher 17 Sprachen.

Ableger in Luxemburg: Wie Amazon sich ums Steuerzahlen drückt

Ableger in Luxemburg

Wie Amazon sich ums Steuerzahlen drückt

Rund zwei Milliarden Euro hat der Online-Versandhändler steuerfrei angespart.

Die von Apple bei seinen iPhones eingesetzte Software Siri kann hingegen Fragen beantworten oder Kommandos ausführen.

Präsentationskunst von Apple: „Wie eine Theateraufführung“

Präsentationskunst von Apple

„Wie eine Theateraufführung“

Alle Augen auf Apple: Wenn der Konzern neue Produkte vorstellt, ist ihm Aufmerksamkeit gewiss. Ein Präsentationsexperte erklärt, wie Apple den Hype befeuert – und verrät Tricks für die eigene Präsentation.

Die Steuerung per Sprache ist in elektronischen Geräten zuletzt immer wichtiger geworden. Apple stellt seinen sprechenden Assistenten Siri in seinen Werbespots in den Vordergrund, auch in dem Google-Betriebssystem Android spielt Spracherkennung eine wichtige Rolle. Amazon hatte die Funktion in seinen Geräten bisher nicht so prominent betont wie die Konkurrenz.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×