Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.02.2014

13:18 Uhr

Onlinehändler

Rakuten macht künftig Skype Konkurrenz

Der größte japanische Onlinehändler Rakuten hat für 900 Millionen Dollar den Internet-Telefonie-Dienst Viper gekauft. Viper ist vor allem für seine überwiegend kostenlosen Smartphone-Anwendungen bekannt.

Das Rakuten Logo: Rakuten bietet unter anderem Finanzdienstleistungen im Internet oder den Verkauf von Online-Videos an und ist mit dem Online-Handel groß geworden. Reuters

Das Rakuten Logo: Rakuten bietet unter anderem Finanzdienstleistungen im Internet oder den Verkauf von Online-Videos an und ist mit dem Online-Handel groß geworden.

TokioDer größte japanische Onlinehändler Rakuten kauft für 900 Millionen Dollar den Internet-Telefonie-Dienst Viper und macht damit künftig der Microsoft-Tochter Skype Konkurrenz. Durch die Übernahme kämen 300 Millionen Nutzer zu der bereits bestehenden Rakuten-Kundschaft von 200 Millionen dazu, sagte der japanische Milliardär und Rakuten-Gründer Hiroshi Mikitani am Freitag.

Viper ist vor allem für seine überwiegend kostenlosen Smartphone-Anwendungen und sein Messenger-Angebot bekannt, mit dem es im Wettbewerb mit WhatsApp und dem chinesischen WeChat steht.

Rakuten bietet unter anderem Finanzdienstleistungen im Internet oder den Verkauf von Online-Videos an und ist mit dem Online-Handel groß geworden. Ziel des Unternehmens ist es, sich angesichts der Schwäche des Heimatmarktes internationaler auszurichten.

EU-Gericht: Microsoft durfte Skype übernehmen

EU-Gericht

Microsoft durfte Skype übernehmen

Vor rund zwei Jahren hat Microsoft Skype übernommen. Die EU-Kommission gab damals grünes Licht, doch der IT-Konzern Cisco klagte. Jetzt hat ein EU-Gericht den Kauf für rechtens erklärt.

Die E-Commerce-Plattform von Rakuten, die auch in Deutschland aktiv ist, ist bereits die sechstgrößte weltweit - allerdings weit hinter den Marktführern Amazon und eBay. Im vergangenen Jahr war der operative Gewinn des Unternehmens um 80 Prozent auf rund 883 Millionen Dollar gestiegen und damit zum sechsten Mal in Folge auf einen Rekordwert.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×