Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.01.2012

20:23 Uhr

Output-Deal

Pro Sieben Sat 1 sticht RTL bei Hollywood-Filmen aus

ExklusivDeutschlands größter Fernsehkonzern hat einen Liefervertrag mit dem Studio Warner Bros. abgeschlossen und sich die Neuverfilmungen von „Superman“ und „Batman“ gesichert.

Elijah Wood als Hobbit Frodo in der Trilogie „Der Herr der Ringe“. picture-alliance

Elijah Wood als Hobbit Frodo in der Trilogie „Der Herr der Ringe“.

DüsseldorfPro Sieben Sat 1 ist in Hollywood auf Einkaufstour gegangen. Deutschlands größter Fernsehkonzern hat sich exklusiv die Filme und Serien von Warner Bros., dem größten Studio in Los Angeles, gesichert. Damit haben die Münchener den Erzrivalen RTL ausgestochen. Das bestätigte Pro Sieben Sat 1-Verhandlungsführer Rüdiger Böss dem Handelsblatt (Donnerstagsausgabe).

Der mehrjährige Lizenzvertrag, in der Filmbranche Output-Deal genannt, sichert dem Unternehmen zahlreiche Kinofilme. Darunter sind die Fortsetzung von „Superman“ sowie eine Neuverfilmung von „Batman“. Außerdem hat das MDax-Unternehmen den Zugriff auf die populäre Trilogie „Herr der Ringe“ und „Harry Potter"-Teile. Der Vertrag beginnt 2013. Zum Preis wurde, wie bei allen großen Hollywood-Deals, Stillschweigen vereinbart.

Marktexperten gehen von einen dreistelligen Millionen-Euro-Betrag aus. „Warner Bros. ist die Nummer eins in Hollywood, das gilt sowohl für Produktion, als auch Qualität“, sagte Einkaufschef Böss. Warner Bros. kommt im deutschen Kinomarkt auf einen Anteil von einem Fünftel. Pro Sieben Sat 1 ist sich mit Warner Bros. und seinem legendären Studiochef Jeffrey Schlesinger überraschend schnell einig geworden. „Wir haben den Vertrag mit Warner Bros. in wenigen Wochen durchverhandelt“, sagte Böss.

In den vergangenen drei Jahren hatte RTL einen Exklusiv-Vertrag mit Warner Bros. Mit „Harry Potter“ und „Herr der Ringe“ stellte die Bertelsmann-Tochter Quotenrekorde auf. Diese Zeiten sind mit dem Überraschungscoup des Konkurrenten passé. RTL gibt sich trotzdem unbeeindruckt. Denn die Kölner haben bereits eine Alternative in Aussicht.

„Wir stehen derzeit kurz vor Vertragsabschluss mit einem weiteren der großen US-Studios. Der Deal wird uns auch im Filmbereich stärken“, sagte RTL-Chefeinkäufer Jörg Graf gestern dem Handelsblatt. „Die Karten zwischen Studios und Sendern werden immer wieder neu gemischt“, beschwichtigt der Manager. RTL hat Output-Deals mit Universal und Dreamworks. Die Dreamworks-Produktion „Ice Age“ war im vergangenen Jahr mit einem Marktanteil von 25 Prozent der erfolgreichste Hollywood-Film im deutschen Fernsehen. Graf: „Wir sind bei US-Serien und Spielfilmen gut aufgestellt, wie ein Blick auf das zurückliegende Programmjahr zeigt.“

Von

hps

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×