Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.03.2012

16:30 Uhr

Patentstreit

Samsung unterliegt Apple in den Niederlanden

Samsung wollte im Rahmen des Patentstreits mit Apple den Verkauf von iPhones und iPads in den Niederlanden verbieten lassen. Doch der südkoreanische Elektronikkonzern steckt eine Schlappe ein.

Verpackungen des Tablet-PC (l.) von Samsung und eines Apple iPad. dapd

Verpackungen des Tablet-PC (l.) von Samsung und eines Apple iPad.

SeoulIn dem erbitterten Patentstreit mit Apple hat Samsung eine weitere Niederlage eingesteckt. In den Niederlanden sei der Versuch gescheitert, dort den boomenden Verkauf von iPhone und iPad verbieten zu lassen, räumte der südkoreanische Elektronikkonzern am Donnerstag ein. Immerhin verabreichte ein Gericht in Den Haag dem Hersteller der Galaxy-Tabletcomputer ein Trostpflaster, indem es ihm eine Klage auf Schadenersatz nahelegte.

Samsung und Apple überziehen sich im Kampf um die Führungsrolle auf dem rasant wachsenden Markt für diese neue Computergeneration weltweit gegenseitig mit Patentklagen. Dabei feuerte Apple vor knapp einem Jahr den ersten Schuss ab und warf Samsung vor, das Design von iPad und iPhone haarklein abgekupfert zu haben.

Besonders brisant ist dabei, dass Apple einer der wichtigsten Kunden von Samsung ist und die Chips der Koreaner in die umstrittenen Geräte einbaut. Auch im brandneuen iPad, das erst vor einer Woche vorgestellt wurde, kommen wieder Samsung-Teile zum Einsatz.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×