Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.03.2012

04:08 Uhr

Patentstreit

Yahoo reicht Klage gegen Facebook ein

Zwei Internetgrößen haben einen Patentstreit nicht einvernehmlich beilegen können. Deswegen zieht das Internetportal Yahoo jetzt vor Gericht und verklagt das soziale Netzwerk Facebook.

Yahoo klagt gegen Facebook

Video: Yahoo klagt gegen Facebook

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Düsseldorf/New YorkDas Internetportal Yahoo, zu dem etwa der erfolgreiche Online-Bilderdienst Flickr gehört, sieht sich vom sozialen Netzwerk Facebook um Lizenzgebühren gebracht. Yahoo habe beträchtliche Ressourcen in die Entwicklung und Patentierung von Innovationen gesteckt und diese anderen Firmen gegen Zahlungen zugänglich gemacht.

Der Vorwurf lautet auf Ideenklau. „Viele der Technologien, auf denen Facebook fußt, wurden zuerst von Yahoo entwickelt“, schrieben die Yahoo-Anwälte in der am Montag in Kalifornien eingereichten Klageschrift. Über Jahre sei Facebook aber „schwarz gefahren“. Jetzt verlangt Yahoo einen nicht näher bezifferten Schadenersatz. Yahoo hatte vor zwei Wochen öffentlich gedroht, gegen Facebook vorzugehen. Facebook wehre sich gegen Lizenzzahlungen und deswegen werde Klage bei einem Bundesgericht eingelegt, teilte Yahoo am Montag nach US-Börsenschluss mit. „Wir sind zuversichtlich, dass wir siegen werden“, hieß es in der Mitteilung.

Der Rechtsstreit umfasst insgesamt zehn Patente, die sich etwa auf Software rund um die Platzierung Internetwerbung von Online-Werbung beziehen, geht aus der Klageschrift hervor. Dazu zählten etwa Entwicklungen, die es etwa ermöglichten, kostenlose Internetangebote durch maßgeschneiderte Werbung lukrativ zu machen. Außerdem basiere die für den Erfolg von Facebook enorm wichtige Pinnwand, auf der neue Nachrichten von Freunden angezeigt werden, auf einer Yahoo-Entwicklung.

„Wir werden uns mit allen Mitteln gegen diese rätselhaften Aktionen zur Wehr setzen“, erklärte eine Facebook-Sprecherin auf Nachfrage. Auch das soziale Netzwerk habe erst jetzt von der Klage erfahren.

Der angerichtete Schaden sei nicht allein durch rückwirkende Lizenzzahlungen auszugleichen, schreiben die Yahoo-Anwälte. Denn die vermeintlich missbräuchliche Nutzung von Patenten habe Facebook auch einen Marktanteilgewinn zu Lasten Yahoos beschert.

Yahoo streitet sich mit Facebook. dapd

Yahoo streitet sich mit Facebook.

Yahoo hat die Klage beim Bezirksgericht im kalifornischen San Jose eingereicht. Ein entstandener Schaden wird darin nicht beziffert. Für Facebook kommt der Rechtsstreit zu einem ungünstigen Zeitpunkt, da das Unternehmen derzeit einen aufmerksam beobachteten Börsengang vorbereitet. Eine Klage von derartiger Tragweite könnte die Investoren verunsichern. Das weiß auch Yahoo und hat damit einen Vorteil in möglichen Verhandlungen über einen Vergleich.

Im Emissionsprospekt hatte Facebook darauf verwiesen, dass es von einer steigenden Anzahl an Patentrechtsstreitigkeiten ausgehe. Es handele sich dabei um eine Begleiterscheinung des Erfolgs des Angebots, lautet die Erklärung sinngemäß.

Facebook weist Yahoos Vorwürfe zurück. In einer ersten Reaktion beklagte das Unternehmen, dass der Konkurrent bislang nur in einigen kurzen Telefonanrufen den Kontakt gesucht habe und man aus der Presse von der neuen Entwicklung erfahren müsse. Facebook werde sich vehement verteidigen, hieß es weiter.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×