Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.01.2011

21:39 Uhr

Pay-TV

Sky auf dem Weg der Besserung

VonHans-Peter Siebenhaar

Der kriselnde Bezahlsender gewinnt im vierten Quartal des vergangenen Jahres überraschend 131 000 Kunden und verschafft sich zunächst ein wenig Luft. Experten sahen das Projekt schon dem Scheitern nahe. Die Börse feiert das starke Wachstum, mit dem keiner gerechnet hat.

Bei Sky geht es wieder aufwärts. dpa

Bei Sky geht es wieder aufwärts.

UNTERFÖHRING. Der Medientycoon Rupert Murdoch glaubt an die Zukunft des Bezahlfernsehens in Deutschland. Der Gründer und Chef des Medienkonzerns News Corp. pumpt frisches Geld in Sky (früher Premiere). Murdoch stockte seine bereits im August angekündigte Kapitalspritze um 60 Millionen Euro auf 400 Millionen Euro auf. Laut Vorstandschef Brian Sullivan soll das zusätzliche Geld vor allem ins Programm fließen.

Weitere Millionen kann der seit vielen Jahren defizitäre Kanal gut gebrauchen, denn im Herbst beginnt der Bieterkampf um die Liverechte der Fußball-Bundesliga. Marktteilnehmer erwarten höhere Preise für den wertvollsten Inhalt im deutschen Fernsehgeschäft.

2010 hat Sky vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen 260 Millionen Euro Verlust gemacht. Allerdings hat der Sender 131 000 neue Kunden gewonnen und die Zahl der Abonnenten auf mittlerweile 2,65 Millionen gesteigert. Am 24. Februar will der Sender seine vollständigen Quartalszahlen veröffentlichen.

Ob es dem Bezahlsender gelingt, im kommenden Jahr operativ schwarze Zahlen abzuliefern, ließ Konzernchef Sullivan gestern offen. Sein Vorgänger Mark Williams hatte das einst den Aktionären versprochen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×