Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.07.2014

17:02 Uhr

Pläne der Nachrichtenagentur AP

Quartalsmeldungen aus dem Automaten

Die US-Nachrichtenagentur Associated Press will den Großteil ihrer Meldungen über Quartalsberichte künftig von einem Computer schreiben lassen. Das System wäre eine Revolution für den Agenturjournalismus.

Ein moderner Newsroom in den USA von Univision and Fusion. Bei AP sollen in einem solchen Newsroom auch neue Computer für Quartalsberichte Einzug halten. Reuters

Ein moderner Newsroom in den USA von Univision and Fusion. Bei AP sollen in einem solchen Newsroom auch neue Computer für Quartalsberichte Einzug halten.

New YorkQuartalssaison ist in Wirtschaftsredaktionen eine besonders heiße Phase – Unternehmen der unterschiedlichsten Größe erklären Erfolg und Misserfolg. Im Zahlengewitter fehlt wegen der schieren Masse oft die Zeit zur Analyse. Wer seriös berichten will, muss eine klare Auswahl treffen. Daher schaffen es selbst große Nachrichtenagenturen, nur über einen Bruchteil der Unternehmen zu berichten. Das soll sich nun ändern.

Die amerikanische Nachrichtenagentur Associated Press (AP) will ihre Unternehmensberichterstattung künftig automatisieren. In einem Blogbeitrag berichtet AP-Manager Lou Ferrera, wie das neue System funktionieren soll. Mit einer neuen automatisierten Technologie der Firma Automated Insights und Daten von Zacks Investment Research sei es nun möglich, automatisierte Kurzberichte mit 150 bis 300 Wörtern zu verfassen – und das in der gleichen Zeit wie die Reporter.

Daher könne man künftig in jedem Quartal 4.400 Berichte von US-Unternehmen an die eigenen Kunden ausliefern, so Ferrera. Bisher seien pro Quartal gerade einmal 300 Berichte möglich. „Quartalsmeldungen aus dem Automaten“, nennt das dpa-Nachrichtenchef Froben Homburger über Twitter. Bisher scheint das System nur für US-Firmen zu funktionieren, man arbeite aber an einer internationalen Lösung.

Die größten deutschen Medienkonzerne (Umsatz 2013)

Platz 10 – Funke Mediengruppe

Umsatz: 1,2 Milliarden Euro*

Platz 9 – Verlagsgruppe Weltbild

Umsatz: 1,59 Milliarden Euro*

Platz 8 – Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck

Umsatz: 1,88 Milliarden Euro*

Platz 7 – ZDF

Umsatz: 2,01 Milliarden Euro

Platz 6 – Bauer Media Group

Umsatz: 2,4 Milliarden Euro

Platz 5 – Hubert Burda Media

Umsatz: 2,45 Milliarden Euro*

Platz 4 – ProSieben Sat.1

Umsatz: 2,61 Milliarden Euro

Platz 3 – Axel Springer

Umsatz: 2,8 Milliarden Euro

Platz 2 – ARD

Umsatz: 6,28 Milliarden Euro

Platz 1 – Bertelsmann

Umsatz: 16,36 Milliarden Euro

Quelle

Institut für Medien- und Kommunikationspolitik

*Für diese Konzerne lagen die Umsatzzahlen von 2013 bei der Publikation im Mai noch nicht vor. In diesen Fällen wurden die zuletzt veröffentlichten Umsatzzahlen als Grundlage genommen.

Über Zacks sollen die Daten der Quartalsberichte gesammelt werden. Ein Algorithmus von Automated Insights soll die relevanten Daten herausfiltern und sie zu einem Artikel zusammenfassen. Damit auch diese Nachrichten im Agenturstil verfasst werden, hat die Agentur ein Standardformat entworfen. Alle automatisiert erstellten Artikel sollen gekennzeichnet werden.

Für die Agenturbranche kommt das automatisierte System einer kleinen Revolution gleich. „Wir glauben, dass die technologische Automatisierung Teil vieler Branchen werden wird, auch in den Medien“, schreibt Ferrera weiter. Gemeinsam mit anderen strategischen Partnern habe AP sich darum auch finanziell an Automated Insights beteiligt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×