Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.03.2012

07:07 Uhr

Presseagentur

Tobias Lobe wird Kommunikationschef der dapd

ExklusivMitten im Namensstreit mit der Hamburger Konkurrenz dpa bekommt die Presseagentur dapd einen neuen Sprecher. Der frühere Chefreporter der Bild-Zeitung, Tobias Lobe, soll die Schlagkraft von dapd erhöhen.

Bildjournalisten: dapd hat in dieser Woche Picture Press übernommen. dapd

Bildjournalisten: dapd hat in dieser Woche Picture Press übernommen.

DüsseldorfDie Nachrichtenagentur-Gruppe dapd ernennt den Journalisten Tobias Lobe (43) zum Pressesprecher. „Der groteske Namensstreit, den der Wettbewerber dpa vom Zaun gebrochen hat, gab für mich den Ausschlag mich dieser Aufgabe zu stellen“, sagte Lobe dem Handelsblatt.

Die Deutsche Presseagentur (dpa) klagt gegen den Konkurrenten, weil dieser die Marken- und Kennzeichnungsrechte verletzt habe. Das Kürzel dapd sei ein „bewusst gewähltes Kunstwort“, begründet die dpa die Klage laut eines FAZ-Berichts.

Lobe wird in seiner Funktion die Expansion des Berliner Medienkonzerns, zu dem etwa die Nachrichtenagentur dapd, Picture Press sowie die französische SIPA Press Bildagentur gehören, begleiten. „Tobias Lobe ist ein Top-Journalist, der sich bei führenden Medien einen exzellenten Ruf erworben hat“, sagte Martin Vorderwülbecke, Vorstandsvorsitzender der dapd media Holding.

Lobe hob hervor, dass in den letzten Monaten nicht ohne Grund viele Spitzenjournalisten zu dapd gewechselt sind. Es sei eine spannende Herausforderung in einer Umgebung zu arbeiten, die rasant wächst und die alte Medienlandschaft teilweise neu definiert.

Tobias Lobe leitete sechs Jahre die Ressorts Politik, Wirtschaft und Technik der Illustrierten BUNTE, wo er auch Mitglied der Chefredaktion war. Zuvor war er unter anderem Chefreporter der BILD-Zeitung und für Welt am Sonntag, Berliner Morgenpost und Sat.1 tätig. Lobe ist seit 1994 Journalist, schrieb mehrere Fachbücher und war als Unternehmer in der Telekommunikationsbranche erfolgreich. Der gebürtige Hamburger studierte an der Universität Hamburg Soziologie, Politologie und Psychologie.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×