Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.04.2014

12:36 Uhr

Privatradio

FFH will mit Jugendsender in NRW Fuß fassen

Kampfansage von „planet radio NRW“: Mit einem neuen Sender will soll die NRW-Vorherrschaft von WDR und Radio NRW gebrochen werden. Doch nicht einmal das ganze Bundesland wird den neuen Jugendsender empfangen können.

Konkurrenz für die Öffentlich-Rechtlichen? Bisher ist der WDR-Jugendsender 1 Live Marktführer bei jungen Nordrhein-Westfalen. dpa

Konkurrenz für die Öffentlich-Rechtlichen? Bisher ist der WDR-Jugendsender 1 Live Marktführer bei jungen Nordrhein-Westfalen.

Bad VilbelDer hessische Radio-Marktführer FFH will auch in Nordrhein-Westfalen Fuß fassen. Geplant sei, mit dem Angebot „planet radio NRW“ ein Programm für junge Leute zu etablieren, teilte der Privatsender am Donnerstag in Bad Vilbel mit. Sitz der Welle soll in Essen sein. FFH tritt damit an gegen das öffentlich-rechtliche Jugendradio 1 Live und den privaten Hörfunkverbund Radio NRW, der flächendeckend 45 Lokalradios zwischen Rhein und Weser betreibt.

Radio/Tele FFH hat sich für eine im Februar ausgeschriebene Frequenzkette beworben, die allerdings nicht das gesamte Bundesland abdeckt. „Sollten wir den Zuschlag erhalten, hoffen wir auf weitere, stärkere Frequenzen, um ein wirtschaftlich tragfähiges und damit wettbewerbsfähiges Radio-Angebot in Nordrhein-Westfalen etablieren zu können“, sagte Geschäftsführer Hans-Dieter Hillmoth laut einer Mitteilung.

In Hessen ist der private Sender seit Jahren unangefochtener Marktführer. Laut Media-Analyse wird die Welle bundesweit pro Stunde und an Werktagen (6.00-18.00 Uhr) von 587 000 Menschen eingeschaltet, in Hessen hat FFH zwischen Kassel und dem Odenwald 499 000 Hörer.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×