Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.12.2012

03:40 Uhr

Prognose

Musikindustrie freut sich auf schwarze Null

Von Rekordgewinnen träumt die Musikindustrie schon lange nicht mehr. Doch 2011 machte die Branche erstmals seit 15 Jahren keine Umsatzverluste. 2012 holt sie besonders ein Markt aus den roten Zahlen.

Generationswechsel in der Musikbranche? Lady Gaga and Mick Jagger. Reuters

Generationswechsel in der Musikbranche? Lady Gaga and Mick Jagger.

BerlinFür die deutsche Musikindustrie geht es nach harten Krisenjahren kontinuierlich leicht aufwärts. "Wir steuern 2012 auf eine schwarze Null zu", sagte der Geschäftsführer des Bundesverbandes Musikindustrie (BVMI), Florian Drücke, im Interview mit der Nachrichtenagentur dapd.

"Wir gehen davon aus, dass das Digitalgeschäft die physischen Rückgänge kompensieren kann." Konkrete finale Zahlen für 2012 gibt es aber noch nicht.

2011 hatte der Markt erstmals seit 15 Jahren keine Umsatzverluste verzeichnet. Beim Gesamtumsatz aus allen Musikverkäufen und Einnahmen gab es ein leichtes Plus von 0,1 Prozent, vor allem dank des stark wachsenden Digitalmarktes.

Marktforscher erwarten ab 2013 einen "leichten Aufwärtstrend". 2010 hatte die Branche noch ein Minus von 4,6 Prozent verbucht.

Von

dapd

Kommentare (8)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

SlingShot

20.12.2012, 05:32 Uhr

Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

Account gelöscht!

20.12.2012, 06:26 Uhr

Von mir bekommen die keinen Cent mehr.

Account gelöscht!

20.12.2012, 06:56 Uhr

Dann schau mal über die Grenzen von Deutschland hinaus. Dagegen verdient Deutschland noch einen Heiligenschein. Es gibt Länder, da wird, um Meinungen zu verhindern, gemordet.

Was natürlich nicht heißen soll, das ich so etwas auch beschämend finde.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×