Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.04.2011

04:34 Uhr

ProSiebenSat.1

Trennung von Unternehmenstöchtern

Es ist ein Versuch den Schuldenberg abzubauen: Die ProSiebenSat.1 Group veräußert ihre Geschäftsaktivitäten in den Niederlanden in den Bereichen Fernsehen und Print sowie ihre TV-Aktivitäten in Belgien.

Das Logo der ProSiebenSat.1-Gruppe. Quelle: dapd

Das Logo der ProSiebenSat.1-Gruppe.

UnterföhringDas Fernsehunternehmen ProSiebenSat.1 verkauft Geschäftsaktivitäten in den Niederlanden und Belgien. In den Niederlanden seien die Bereiche Fernsehen und Print an ein Konsortium aus der Sanoma Corporation und der Talpa Holding N.V. veräußert worden, teilte ProSiebenSat.1 am Mittwoch mit. In Belgien seien die Fernsehaktivitäten an Sanoma, Corelio N.V. und Waterman & Waterman CVA verkauft worden.

Die Verträge seien am Mittwoch unterzeichnet worden, hieß es weiter. Der den Transaktionen zugrunde liegende Unternehmenswert betrage insgesamt 1,225 Milliarden Euro. Der bereinigte Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) der beiden Geschäftsbereiche habe sich 2010 auf insgesamt 115 Millionen Euro belaufen.

Durch die Transaktionen verringere sich die Verschuldung der ProSiebenSat.1-Gruppe deutlich. Die zum ProSiebenSat.1-Konzern gehörenden Produktionsgesellschaften behalte das Unternehmen.

Der Verkauf der niederländischen Aktivitäten stehe unter dem Vorbehalt der kartellrechtlichen Genehmigung. ProSiebenSat.1-Vorstandschef Thomas Ebeling sagte, der Wertzuwachs aus dem Verkauf komme sowohl dem Unternehmen als auch den Aktionären zugute. „Damit haben wir diese strategische Portfolio-Analyse erfolgreich abgeschlossen“, fügte er hinzu. Seine Beteiligungen in Nordeuropa werde das Unternehmen behalten.

Von

dapd

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×