Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.11.2014

08:26 Uhr

ProSiebenSat.1

Wachstum in allen Bereichen

Zuletzt setzte sich ProSiebenSat.1 höhere Wachstumsziele, die kann der Fernsehkonzern nun auch ohne Bedenken bestätigen. Der RTL-Konkurrent profitiert von boomenden Geschäften. 2014 soll deshalb ein Rekordjahr werden.

Satellitenschüssel von ProSieben und Sat.1: Der Fernsehkonzern wächst derzeit in allen Bereichen. Reuters

Satellitenschüssel von ProSieben und Sat.1: Der Fernsehkonzern wächst derzeit in allen Bereichen.

KölnProSiebenSat.1 setzt dank boomender Geschäfte mit Online-Angeboten und Fernsehproduktionen sein Wachstum fort. Auch im klassischen Fernsehgeschäft konnte der RTL-Konkurrent dank höherer Werbeerlöse zulegen. „Wir sind im dritten Quartal 2014 in allen Segmenten profitabel gewachsen und streben ein neues Rekordjahr an“, erklärte ProSiebenSat.1-Chef Thomas Ebeling am Donnerstag. Mitte Oktober hatte der Manager die Ziele für dieses Jahr heraufgesetzt, die er nun bekräftigte.

Im abgelaufenen Quartal steigerte der Fernsehkonzern den Umsatz um 10,5 Prozent auf 637,5 Millionen Euro. Operativ verbesserte ProSiebenSat.1 den bereinigten Gewinn um knapp acht Prozent auf 163 Millionen Euro. Unter dem Strich erhöhte sich der Überschuss auf 67,3 von 63,8 Millionen Euro. Damit traf der Konzern die Analystenprognosen.

Fernsehbranche: ProSiebenSat.1 bekommt neuen Finanzchef

Fernsehbranche

ProSiebenSat.1 bekommt neuen Finanzchef

Verjüngung in der Managerriege: Beim Fernsehkonzern ProSiebenSat.1 übernehmen die Nachwuchskräfte Gunnar Wiedenfels und Ralf Schremper im kommenden Jahr zwei wichtige Vorstandsposten.

ProSiebenSat.1 will sich mit Zusatzangeboten unabhängiger von den schwankenden TV-Werbeerlösen machen. Das Unternehmen gibt für Videoangebote, Online-Spiele und Shopping-Plattformen meist nur einen niedrigen zweistelligen Millionenbetrag aus und päppelt sie dann mit vergünstigten TV-Werbespots, so dass sie rasch einem Millionenpublikum bekannt werden. Im laufenden Jahr erwartet Ebeling einen Umsatzanstieg im hohen einstelligen Prozentbereich. Das für 2015 angestrebte Umsatzziel – eine Steigerung um 800 Millionen Euro gegenüber 2010 – soll bereits Ende 2014 erreicht werden. Auch der Gewinn soll steigen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×