Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.04.2011

00:07 Uhr

Quartalszahlen

Achtungserfolg mit Tablet für Motorola

Den Anschluss an Apples iPad hat Morotola mit Xoom noch nicht geschafft. Aber der Tablet-Computer und die Smartphones erweisen sich für das Unternehmen als profitabel. Es gibt aber auch einen Wermutstropfen.

Der Motorola Tablet Computer namens Xoom. Quelle: dpa

Der Motorola Tablet Computer namens Xoom.

LibertyvilleDer Handy-Hersteller Motorola hat im ersten Quartal von guten Smartphone-Verkäufen und der Einführung seines ersten Tablet-Computers profitiert. Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 22 Prozent auf 3,0 Milliarden Dollar (2,0 Milliarden Euro).

Allerdings reichte das Wachstum nicht aus, um Geld zu verdienen. Immerhin konnte Motorola den Verlust von 212 Millionen auf 81 Millionen Dollar eindämmen.

Nach einer Mitteilung vom Donnerstag lieferte Motorola 9,3 Millionen Geräte aus. 4,1 Millionen davon waren Smartphones; das ist fast doppelt so viel wie im Vorjahreszeitraum.

Kurz nach der Einführung wurde Motorola zudem mehr als 250 000 seiner Xoom-Tablets los - ein Achtungserfolg angesichts des gewaltigen Vorsprungs von Apple mit dem iPad, von dem bereits die zweite Generation auf dem Markt ist. Im gleichen Zeitraum verkaufte Apple 4,7 Millionen iPads und 18,7 Millionen iPhone-Handys.

Für das laufende Quartal versprach Motorola Mobility, mindestens eine schwarze Null zu schreiben. Das Unternehmen steht seit Januar auf eigenen Beinen nach der Trennung von der Firmenkunden-Schwester Motorola Solutions.

Das Handygeschäft war lange Sorgenkind des Gesamtkonzerns, nachdem es an einem Nachfolger für das erfolgreiche Klapphandy Razr gefehlt hatte. Nun feiert Motorola Erfolge mit Smartphones. Die Motorola-Aktie stieg nachbörslich um 3 Prozent.

Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

sunluci

29.04.2011, 10:06 Uhr

Die Motorola-Geraete sind bestimmt nicht schlecht und koennten auf noch mehr Akzeptanz stossen, fuer mehr Umsatz sorgen, waere da ... waere da nicht die absolut peinliche Geschichte mit den Updates fuer die Smartphones. Viele zuerst begeisterte Milestone-Benutzer haben Motorola "auf wiedersehen" gesagt, nachdem sie monatelang auf das Android-Update gewartet haben (und immer noch warten!)
Schade eigentlich.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×