Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.04.2013

10:36 Uhr

Quartalszahlen

Chipzulieferer ASML hält an Ausblick fest

Trotz eines deutlichen Umsatzrückgangs zum Jahresanfang hält der größte Chipzulieferer ASML an seinem Ausblick fest. Für das zweite Quartal geht das Unternehmen von Zuwächsen bei den Erlösen auf 1,1 Milliarden Euro aus.

Vorstandsvorsitzende von ASML Eric Meurice. Reuters

Vorstandsvorsitzende von ASML Eric Meurice.

AmsterdamDer weltgrößte Chipzulieferer ASML hält trotz eines deutlichen Umsatzrückgangs zum Jahresanfang an seinem Ausblick fest. Wie der Konzern am Mittwoch mitteilte, geht das Unternehmen für das zweite Quartal mit Zuwächsen bei den Erlösen auf 1,1 Milliarden Euro aus. Für das Gesamtjahr werde weiter mit einem Umsatz auf Vorjahresniveau von 4,73 Milliarden Euro gerechnet. In den ersten drei Monaten brachen die Netto-Einnahmen auf 892 Millionen Euro ein, nach 1,25 Milliarden im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Der Rückgang fiel aber geringer aus als von Analysten erwartet. Auch der Gewinn lag mit 96 Millionen Euro über der Prognose. Im ersten Quartal des Vorjahres hatte ASML noch 282 Millionen Euro Ertrag eingefahren.

Vor allem der Niedergang der klassischen PCs setzt dem Branchenprimus zu. Auch der weltgrößte Chipkonzern Intel präsentierte am Dienstagabend deshalb einen Gewinn- und Umsatzrückgang zu Jahresbeginn. Mit den Quartalszahlen kündigte ASML zugleich ein neues Aktienrückkaufprogramm von bis zu einer Milliarde Euro an. Zudem teilte die niederländische Firma mit, Finanzchef Peter Wennink werde am 1. Juli Eric Meurice als CEO ablösen.

Zum Börsenauftakt legten ASML-Aktien rund neun Prozent zu.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×