Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.05.2011

09:51 Uhr

Quartalszahlen

Sparkurs bringt Constantin Medien Überschuss

Für das Jahr 2011 erwartet der Konzernvorstand weiterhin Verluste. Der Fehlbetrag soll aber auf sieben Millionen Euro schrumpfen. Im Vorjahr fehlten 11,4 Millionen.

Satellitenschüsseln  in Berlin-Schöneberg. Quelle: dpa

Satellitenschüsseln in Berlin-Schöneberg.

FrankfurtDank Einsparungen hat der Münchner Medienkonzern Constantin Medien zum Jahresauftakt die Rückkehr in die schwarzen Zahlen geschafft. Im ersten Quartal sei ein Überschuss von 1,2 Millionen Euro nach 0,9
Millionen Euro Verlust im Vorjahreszeitraum erwirtschaftet worden, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Grund seien in erster Linie geringere Lizenzkosten und gesunkene Abschreibungen auf das Filmvermögen. Der Umsatz ging wegen schleppender Geschäfte im Film- und Sportbereich, zu dem auch der Fernsehsender „Sport 1“ gehört, um drei Prozent auf 103,4 Millionen Euro zurück.

Für 2011 erwartet der Vorstand weiterhin Verluste. Der Fehlbetrag solle bei einen Konzernumsatz zwischen 470 Millionen Euro und 490 Millionen Euro auf sieben Millionen Euro schrumpfen - im Vorjahr wurde noch ein Verlust von 11,4 Millionen Euro eingefahren. Größter Constantin-Gesellschafter ist Ex-Medienmogul Leo Kirch. Die schwarzen Zahlen kamen an der Börse gut an. Die Aktie des SDax-Unternehmens legte um 1,4 Prozent auf 2,06 Euro zu.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×