Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.01.2005

11:30 Uhr

Rekordumsatz im vierten Quartal 2004

Intel übertrifft Markterwartungen

Der weltgrößte Chiphersteller Intel berichtete am Dienstag nachbörslich über die Geschäftsentwicklung im vierten Quartal und im Gesamtjahr 2004 und sorgte damit für eine positive Überraschung. Der Umsatz stieg im Jahresschlussquartal sogar auf einen Rekordwert.

HB SAN FRANCISCO. Die Intel-Aktie reagierte am Dienstag nachbörslich mit einem Kursanstieg von drei Prozent auf 23,20 Dollar. Auch die Aktien der US-Halbleiterzulieferer legten zu, nachdem Intel auch 2005 mit weiterem Wachstum rechnet und entsprechend investieren will. Nur einen Tag vor Veröffentlichung der Intel-Zwischenbilanz hatten ein Gewinnrückgang und ein unerwartet niedriger Umsatz des weltweit zweitgrößten Herstellers von Mikroprozessoren, Advanced Micro Devices (AMD), die Stimmung am US-Aktienmarkt getrübt. Nun gaben die Intel-Zahlen auch an den Aktienmärkten in Asien und Europa vielen Titeln der Halbleiterbranche Rückenwind. Zu den Kursgewinnern gehörten ASML, Nikon und Advantest. Auch die Aktie des Münchener Chip-Herstellers Infineon startete in Frankfurt mit Gewinnen in den Handel, drehte dann allerdings ins Minus.

Wie Intel am Dienstag nach US-Börsenschluss mitteilte, sank der Gewinn im vierten Quartal des am 25. Dezember abgelaufenen Geschäftsjahres zum Vorjahr um 0,1 Mrd. Dollar auf 2,1 Mrd. Dollar. Das Unternehmen begründete den Rückgang mit einem harten Preiskampf. Der Gewinn je Aktie betrug wie im Vorjahr 33 Cent. Damit schnitt Intel besser ab, als Experten befürchtet hatten. So hatten befragte Analysten im Schnitt mit einem Gewinn von 31 Cent je Aktie gerechnet. Der Umsatz kletterte zum Vorjahr um zehn Prozent und zum Vorquartal um 13 % auf ein Rekordhoch von 9,6 Mrd. Dollar. Hier hatten Analysten mit 9,42 Mrd. Dollar gerechnet.

„Dies war ein ausgezeichneter Bericht“, sagte der Präsident der Investmentgesellschaft Leeb Capital Management, Stephen Leeb. „Intel ist der führende Wert, und dieser Bericht könnte leicht den gesamten Technologiesektor umdrehen.“

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×