Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.02.2013

08:32 Uhr

RTL-Deal-Kreise

Bertelsmann holt sich sechs Banken ins Boot

Informierten Kreisen zufolge hat sich Bertelsmann sechs Banken für seinen RTL-Anteilsverkauf ausgesucht. Unter den Banken, die den Verkauf betreuen sollen auch die Deutsche Bank und Goldman Sachs sein.

Hauptsitz Bertelsmanns in Gütersloh. Der Medienkonzern soll sich sechs Banken für seinen RTL-Deal ausgesucht haben. dapd

Hauptsitz Bertelsmanns in Gütersloh. Der Medienkonzern soll sich sechs Banken für seinen RTL-Deal ausgesucht haben.

GüterslohBertelsmann hat sechs Banken ausgesucht, die Europas größten Medienkonzern beim Abbau seiner Beteiligung an RTL Group unterstützen sollen, wie Bloomberg News aus informierten Kreisen erfuhr. Das Aktienpaket hat einen Wert von etwa 1,9 Milliarden Euro.

Bei den Banken handelt es sich um die Deutsche Bank, Morgan Stanley, Bank of America, Citigroup, Credit Suisse Group und Goldman Sachs Group, erklärten die informierten Personen, die vor der offiziellen Ankündigung nicht namentlich genannt werden wollten. Der Verkauf könnte im zweiten Quartal dieses Jahres über die Bühne gehen, hieß es.

Deutschlands größte TV-Sender

Platz 10

Super RTL - 2,2 Prozent Marktanteil (Stand: 2011)

Quelle: AGF/GfK Fernsehforschung

Platz 9

RTL II - 3,6 Prozent Marktanteil

Platz 8

Kabel Eins - 4 Prozent Marktanteil

Platz 7

Vox - 5,6 Prozent Marktanteil

Platz 6

ProSieben - 6,2 Prozent Marktanteil

Platz 5

Sat. 1 - 10,1 Prozent Marktanteil

Platz 4

ZDF - 12,1 Prozent Marktanteil

Platz 3

ARD - 12,4 Prozent Marktanteil

Platz 2

Dritte Programme - 12,5 Prozent Marktanteil

Platz 1

RTL - 14,1 Prozent Marktanteil

Bertelsmann ist derzeit mit 92,3 Prozent an RTL beteiligt und kündigte am 31. Januar an, dieses Paket auf 75 Prozent reduzieren zu wollen. Titel von RTL haben seit Jahresbeginn im Handel in Brüssel 8,5 Prozent eingebüßt.

Mit den Einnahmen könnte Bertelsmann die Mittel für Übernahmen wie Scout24, die Tochter der Deutsche Telekom, oder Springer Science & Business Media erhalten, erklärte eine mit der Angelegenheit vertraute Person. Springer Science befindet sich im Besitz der Beteiligungsgesellschaft EQT Partners.

Bertelsmann-Sprecher Christian Steinhof lehnte eine Stellungnahme ab, ebenso wie Vertreter von Citigroup, Credit Suisse, Deutscher Bank, Morgan Stanley und Goldman Sachs in London. Ein Sprecher von Bank of America konnte für einen Kommentar nicht erreicht werden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×