Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.01.2010

09:26 Uhr

Rückzug

WAZ-Gruppe verkauft Zeitungen in Franken

VonHans-Peter Siebenhaar

Der Essener Medienkonzern gibt seine Standbeine im nordbayrischen Franken auf. Das Unternehmen sehe in der Region keine Wachstumsperspektive, hieß es in der Begründung. Das Familienunternehmen Mediengruppe Oberfranken erwirbt die "Saale Zeitung" und den "Kitzinger".

Die Zentrale der WAZ Mediengruppe in Essen. Der Konzern will sich wieder auf seine Kernmärkte konzentrieren. Quelle: ap

Die Zentrale der WAZ Mediengruppe in Essen. Der Konzern will sich wieder auf seine Kernmärkte konzentrieren.

DÜSSELDORF. Die WAZ-Gruppe zieht sich aus Franken zurück. Der Essener Medienkonzern hat die Kissinger Verlagsgesellschaft ("Saale Zeitung", Auflage 14 000) und die Kitzinger und Report Zeitungsverlag- und Druckerei ("Kitzinger", Auflage 5 000) an das Familienunternehmen Mediengruppe Oberfranken ("Fränkischer Tag") verkauft. Das teilten beide Unternehmen gestern mit. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Nach Angaben von Beteiligten soll der "Fränkische Tag" der WAZ für die beiden Verlage einen niedrigen zweistelligen Millionen-Euro-Betrag gezahlt haben.

Im Imperium der WAZ waren die kleinen Zeitungen in Bad Kissingen und Kitzingen seit dem Erwerb im Jahr 2002 ein Kuriosum. Ursprünglich wollte der Medienriese aus dem Ruhrgebiet in Franken eine wichtige Rolle spielen. Schließlich kontrolliert die WAZ-Gruppe bereits den Zeitungsmarkt im benachbarten Thüringen. Doch aus den Plänen von einst wurde nichts. "Der Verkauf der Titel ist eine Reaktion der WAZ darauf, dass sie in der nordbayerischen Region keine Wachstumsperspektive hatte, wie es vor Jahren einmal geplant war", sagte WAZ-Chef Bodo Hombach gestern zur Begründung. Nach dem Rückzug aus Franken will sich der Konzern nun auf seine Kernmärkte in Nordrhein-Westfalen, Thüringen und Niedersachsen konzentrieren.

Die Mediengruppe Oberfranken setzt mit dem Kauf der "Saale Zeitung" und des "Kitzingers" ihre Expansion fort. Vor sieben Jahren hat das Unternehmen bereits die Baumann-Gruppe mit den Blättern "Bayerische Rundschau" (Kulmbach) und "Coburger Tageblatt" gekauft. Mit dem rückwirkend zum 1. Januar 2010 geltenden Kauf der "Saale Zeitung" und des "Kitzingers" hat der Verlag des "Fränkischen Tages" in Bamberg allerdings zwei Blätter weit außerhalb des Stammgebietes erworben. "Wir verstärken uns in unseren Kernkompetenzen, der regionalen Information und der regionalen Vermarktung", sagte Geschäftsführer Philipp Magnus Froben zur Begründung.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×