Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.04.2016

14:20 Uhr

Ruth Kirch

Witwe von Münchener Medienunternehmer Kirch ist tot

Ruth Kirch, die Witwe des Medienunternehmers Leo Kirch, ist einem Medienbericht zufolge tot. Die 89 Jahre alte Erbin des Kirch-Konzerns starb in München an den Folgen einer langjährigen Erkrankung.

Die Erbin des Firmenkonzerns mit Altbundeskanzler Helmut Kohl auf der Trauerfeier für ihren Ehemann Leo Kirch vor fünf Jahren. Sie starb nun im Alter von 89 Jahren.

Ruth Kirch

Die Erbin des Firmenkonzerns mit Altbundeskanzler Helmut Kohl auf der Trauerfeier für ihren Ehemann Leo Kirch vor fünf Jahren. Sie starb nun im Alter von 89 Jahren.

MünchenRuth Kirch ist tot. Die Witwe des Medienunternehmers Leo Kirch starb am frühen Mittwochmorgen im Alter von 89 Jahren in München, wie ein Vertrauter der Familie am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur sagte. Er bestätigte damit eine Meldung der „Bild“-Zeitung. Seit 1956 war Ruth Kirch mit dem bereits 2011 verstorbenen Leo Kirch verheiratet, beide kannten sich aus Studientagen und hatten einen gemeinsamen Sohn.

Erst am Montag hatte das Landgericht München fünf Top-Banker der Deutschen Bank vom Vorwurf des versuchten Prozessbetrugs im Fall Kirch freigesprochen, darunter Deutsche-Bank-Co-Chef Jürgen Fitschen und seine Vorgänger Rolf Breuer und Josef Ackermann. Kirch hatte Breuer und das Geldhaus zeitlebens für den Zusammenbruch seines Medienimperiums verantwortlich gemacht, weil Breuer in einem Fernseh-Interview Zweifel an dessen Kreditwürdigkeit geäußert hatte. Es folgte eine jahrelange Prozessschlacht, schließlich zahlte die Bank 2014 den Kirch-Erben in einem Vergleich 925 Millionen Euro.

Mit der Einigung habe Ruth Kirch ihren Frieden mit der Deutschen Bank gemacht und daher auch den Strafprozess vor dem Landgericht München nicht mehr verfolgt, sagte der Vertraute der Familie. Nach dem Vergleich war auch das Unternehmen KF15 abgewickelt worden, dessen Gesellschafterin sie zusammen mit dem Kirch-Vertrauten Dieter Hahn einst war. Seither habe es keine geschäftlichen Aktivitäten mehr gegeben, hieß es.

Ruth Kirch war promovierte Ärztin und galt als gläubige Katholikin. Die Musikliebhaberin engagierte sich vielfältig, wenn es etwa um die Restaurierung von Kulturgütern ging, habe dabei aber bewusst nicht die Öffentlichkeit gesucht, hieß es. „Sie war eine eindrucksvolle Persönlichkeit.“ Zu ihrem Freundeskreis zählte etwa Traudl Herrhausen, die Witwe des bei einem Bombenattentat getöteten früheren Deutsche-Bank-Chefs Alfred Herrhausen. Auch mit Altkanzler Helmut Kohl und seiner verstorbenen Ehefrau Hannelore verband Ruth Kirch eine Freundschaft.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×