Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.03.2013

09:40 Uhr

Samsung Galaxy S4

Der iPhone-Schreck

VonNils Rüdel, Rolf Benders

Steuern per Augenkontakt, blättern ohne den Bildschirm zu berühren, ein eingebauter Dolmetscher: Samsung hat in New York die neueste Version des Smartphones Galaxy vorgestellt. Konkurrent Apple dürfte sich Sorgen machen.

Samsung

Beeindruckend: Das kann das neue Galaxy S4

Samsung: Beeindruckend: Das kann das neue Galaxy S4

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

New YorkGedränge, Geschiebe, Gejohle. Rund um das altehrwürdige New Yorker Tanztheater Radio City Music Hall herrschte am Donnerstagabend Ausnahmezustand, als würden die Rolling Stones auftreten. Oder als würde es ein neues iPhone zu kaufen geben.

Tatsächlich war es der koreanische Elektronikriese Samsung, der mitten im Herzen der ansonsten vom Konkurrenten Apple dominierten Metropole sein neues Flaggschiff-Handy vorstellte, das Galaxy S4.

Das Galaxy S4 im Überblick

Android mit eigenem Twist

Als Betriebssystem setzt Samsung Android 4.2.2 (Jelly Bean) ein. Allerdings nimmt der südkoreanische Konzern etliche Anpassungen vor.

Gehäuse aus Plastik

Während Apple sein iPhone mit Metall und Glas kleidet, verwendet Samsung weiterhin Plastikgehäuse. Dafür wiegt das S4 mit einem Gewicht von 130 Gramm nur wenig mehr als der Apple-Konkurrent.

Steuerung mit Augen und Gesten

Das S4 lässt sich nicht nur mit Fingergesten bedienen: Es erlaubt auch eine Steuerung mit Augen oder Handbewegungen – „Smart Scroll“ heißt die Funktion. Und das Gerät erkennt, ob gerade der Blick vom Display abgewendet ist, und pausiert dann das gerade abgespielte Video.

Fitness-Trainer an Bord

Samsung hat die Gesundheits-App S Health entwickelt, die sportliche Aktivitäten des Nutzers aufzeichnen und Mahlzeiten protokollieren kann. Zudem soll Zubehör wie ein Pulsmesser auf den Markt kommen.

Größerer Bildschirm

Der Bildschirm des S4 ist mit einer Diagonale von fünf Zoll (12,7 Zentimeter) ein bisschen größer als der des Vorgängers. Um das Gerät zu bedienen, bedarf es schon beider Hände. Die AMOLED-Technologie sorgt für knackig scharfe Bilder. Die Auflösung erlaubt eine Darstellung in Full-HD (1920x1080 Pixel). Trotzdem ist das Gerät 7,9 Millimeter dünn.

Kamera mit Extra-Funktionen

Die Hauptkamera an der Rückseite hat eine Auflösung von 13 Megapixeln und damit ähnlich viel wie andere Spitzenhandys. Die Kamera an der Frontseite kommt auf 2 Megapixel. Punkten will Samsung mit Sonderfunktionen – so ist es möglich, mit beiden Kameras gleichzeitig zu knipsen und beide Bilder zusammenzufügen, so dass auch der Fotograf im Bild ist. Eine Funktion namens „Eraser“ löscht bestimmte Objekte, etwa wenn eine Person durchs Bild läuft.

Bis zu acht Rechenkerne

Samsung liefert das S4 mit unterschiedlichen Prozessoren aus – je nach Auslieferungsland. In einigen Geräten steckt ein neuer Achtkern-Prozessor aus eigener Entwicklung, der Exynos 5 Octa, in anderen ein Vierkern-Chip.

Fernbedienung für den TV

Das S4 hat eine Infrarotschnittstelle, die das Handy zur Fernbedienung für TV und Blu-ray-Player macht. Die Kopplung dauert nur wenige Minuten.

Stolzer Preis

Samsung empfiehlt für die Variante mit 16 Gigabyte einen stolzen Preis von 730 Euro, allerdings ist das Gerät im Handel bereits für deutlich weniger zu haben.

Drinnen tanzten und sangen Broadway-Schauspieler, ein Orchester spielte, der eigens eingekaufte Moderator riss Witze ohne Ende. Und über die Bühne tobte „Jeremy“, der kleine blonde Junge aus den Samsung-Werbespots und lachte mit seinen schneeweißen Kinderzähnen. Am Ende hatte man fast den Eindruck: Das neue Gerät von Samsung kann alles, vielleicht sogar „Jeremys“ schiefe Zahnreihe richten.

Dabei hat sich das neue Samsung-Superhandy gegenüber dem Vorgänger S3 äußerlich kaum verändert – und kommt damit weitgehend unscheinbar daher. Kein Vergleich zum coolen Industriedesign der Kultmarke Apple. Aber die Fülle an neuen Software-Funktionen, die das S4 bietet, lässt das erst im vergangenen September vorgestellte iPhone 5 wie ein Smartphone von gestern erscheinen.

Kampf um die Spitze: Wie Samsung das neue Apple werden will

Kampf um die Spitze

Wie Samsung das neue Apple werden will

Samsung stellt am Abend sein Smartphone Galaxy S4 vor – und hat damit Apple im Blick.

Wenn das im April in 155 Länden verfügbare Handy hält, was die Präsentation in New York versprochen hat, dann muss sich Apple Sorgen machen. „Wir haben unsere Ideen aus dem richtigen Leben geholt“, sagte Samsungs Mobilfunk-Chef J.K. Shin, der künftig als Co-CEO an die Spitze des Konzerns aufrückt. Mit dem S4 sei ein „Gerät für ein einfacheres Leben“ herausgekommen.

So ist etwa die Steuerung per Augenkontakt, die der iPhone-Schreck ermöglichen will, eine wahre Neuheit. Mit der „Smart Pause“-Funktion erkennt das Handy, ob man gerade seinen Blick vom Display abgewendet hat. In dem Fall hält die Software etwa ein Video, das gerade läuft, vorübergehend an und dunkelt den Bildschirm ab. Durch „Smart Scroll“ soll der Nutzer allein mit seinen Augen und Handbewegungen blättern können, ohne den Bildschirm zu berühren.

Kommentare (29)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

BGC

15.03.2013, 06:04 Uhr

Da hat sich das iPhone aber nicht arg erschreckt.

Account gelöscht!

15.03.2013, 07:23 Uhr


Auch wenn die Apple-Jünger jetzt weinen, Fakt ist dass bereits das Samsung Galaxy SIII deutlich besser war als das Apple5. Das haben auch die Anleger gemerkt und daher die Aktien von Apple tief in den Keller geschickt.

Account gelöscht!

15.03.2013, 07:23 Uhr

Mal sehen, wer diesen nächsten Hype mitmacht!
Laufend neues Geld ausgeben für die neuesten Smart Phones.
Mache das Ganze nicht mit!
Brauchte bisher ein Handy rein zum Telefonieren bei Notfällen und ab und zu für eine SMS, und werde, wenn die alte Kiste kaputt geht, kein Handy mehr benutzen.
Wer Einen erreichen will, der soll unter der Festnetznummer anrufen.
Handy abschaffen ist eine Art von neuer Lebensqualität!
Da hat Mann seine Ruhe (wie früher).
Mann ist nicht mehr Sklave des Handys und der Industrie in diesem Bereich!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×