Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.01.2013

11:03 Uhr

Samsung-Streit

Apple bleibt höherer Schadenersatz verwehrt

In dem vor einem kalifornischen Gericht ausgetragenen Patent-Streit zwischen Apple und Samsung sprach sich die zuständige Richterin gegen eine Anhebung des bereits milliardenschweren Schadensersatzes aus.

Im Patentprozess gegen Samsung wird die Apple-Forderung nicht erhöht. Auch einer neuer Prozess wurde abgelehnt. Reuters

Im Patentprozess gegen Samsung wird die Apple-Forderung nicht erhöht. Auch einer neuer Prozess wurde abgelehnt.

San FranciscoDer Milliarden-Schadenersatz für Apple im kalifornischen Patentprozess gegen Samsung wird nicht erhöht, weil das Gericht keine mutwillige Verletzung sieht. Die zuständige Richterin Lucy Koh ist damit anderer Meinung als die Geschworenen. Sie waren von bewussten Patentverstößen ausgegangen, was einen drei Mal höheren Schadenersatz bedeuten kann. Zugleich lehnte Koh Forderungen von Samsung nach einem neuen Prozess ab.

Die Geschworenen hatten im August die Verletzung mehrerer Apple-Patente durch rund zwei Dutzend Samsung-Smartphones festgestellt und dem US-Konzern 1,05 Milliarden Dollar (780 Mio Euro) Schadenersatz zugesprochen. Die Richterin wies die Vorwürfe der Südkoreaner zurück, sie seien im Prozess benachteiligt worden, wie aus in der Nacht zum Mittwoch veröffentlichten Entscheidungen hervorgeht.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×