Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.10.2014

13:21 Uhr

SAP strotzt vor Selbstbewusstsein

„Das Geschäft war nie stärker“

Zuletzt hatte es geheißen, die Bestellungen bei SAP für das vierte Quartal lägen unter den Erwartungen. Doch nun gibt sich der Konzern optimistisch: Das Geschäft sei noch nie stärker gewesen.

Laut SAP-Chef Bill McDermott drehen die Papiere des Unternehmens wieder ins Plus. Reuters

Laut SAP-Chef Bill McDermott drehen die Papiere des Unternehmens wieder ins Plus.

FrankfurtSAP strotzt angesichts gut gefüllter Auftragsbücher für den Rest des Jahres vor Selbstbewusstsein. „Unser Geschäft war noch nie stärker“, sagte der Chef des Walldorfer Softwarekonzerns, Bill McDermott, am Freitag im Gespräch mit Reuters Insider.

In einem Bericht von „Börse Online“ hatte es zuvor unter Berufung auf Unternehmenskreise geheißen, die Bestellungen für das vierte Quartal lägen unter den Erwartungen, was den Aktienkurs belastete.

Nach den Aussagen McDermotts drehten die SAP-Papiere jedoch ins Plus.

Die Stärken von SAP

Hoher Börsenwert

Hohe Schulden, wenig Innovationen, kritische Kunden: SAP stand 2009 gehörig unter Druck. Der niedrige Aktienkurs befeuerte Übernahmegerüchte. Heute brummt das Geschäft wieder, an der Börse ist der Software-Konzern deswegen deutlich mehr wert. Ein Garant für die Eigenständigkeit.

Lukratives Wartungsgeschäft

SAP ist ein Software-Konzern, macht aber inzwischen mehr Umsatz mit der Wartungsverträgen als mit Lizenzen. Das beschert dem Unternehmen langfristig planbare Einnahmen. Das gilt auch für Cloud-Dienste, die bislang noch relativ wenig zum Umsatz beitragen, aber stark wachsen und daher als Geschäft der Zukunft gelten.

Zukunftstechnologie Hana

Mit der superschnellen Datenbank-Technologie Hana hat SAP ein Ass im Ärmel: Weil sie Daten im schnellen Hauptspeicher vorhält und nicht erst von einem langsameren Datenträger holen muss, kann sie laut SAP hunderte Milliarden Datensätze in Echtzeit auswerten. Damit beschleunigt der Software-Hersteller seine betriebswirtschaftlichen Anwendungen – eine Kampfansage an den Rivalen Oracle. SAP will die Technologie aber auch außerhalb des Kerngeschäfts vermarkten, etwa für die medizinische Analytik oder der Steuerung von Stromnetzen. Der Umsatz damit ist noch gering, aber die Chancen sind immens.

SAP will am 20. Oktober seine Bilanz für das dritte Quartal vorstellen. Er freue sich auf das, was der Konzern berichten werde, sagte der McDermott.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×