Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.02.2004

12:35 Uhr

SBS setzt auf organisches Wachstum

Siemens will mindestens zehn Prozent vom Handy-Markt

Die IT-Dienstleistungssparte von Siemens schließt Zukäufe in größeren europäischen Märkten nicht aus. Das ursprünglich schon aufgegebene Renditeziel im Geschäftsjahr 2003/04 soll zudem nun nun doch erreicht werden. Im Handygeschäft will Siemens seinen Marktanteil außerdem von zuletzt zehn Prozent mindestens halten und damit zur weltweiten Nummer drei Samsung aufschließen.

HB MÜNCHEN. Siemens habe im zum 31. Dezember endenden ersten Quartal 2003/04 bei Mobiltelefonen einen Marktanteil von zehn Prozent erreicht, sagte Rudi Lamprecht, Chef der Mobilfunksparte ICM, am Dienstag in einer Analystenkonferenz in München. „Wir streben vor allem an, ihn bei mindestens zehn Prozent zu halten.“ Im Zeitraum Januar bis März wolle Siemens Mobile den Handyabsatz des Vorjahres deutlich übertreffen. Die Sparte sei gut ins neue Kalenderjahr gestartet.

Im abgelaufenen Quartal hatte Siemens nach Berechnungen der Marktforschungsgruppe Strategy Analytics einen Marktanteil von exakt 9,6 % erreicht. Samsung war auf 9,8 % gekommen. Siemens liegt damit auf Platz vier nur knapp hinter Samsung. Auf Rang zwei befindet sich Motorola, weit abgeschlagen hinter dem Weltmarktführer Nokia.

Lamprecht kündigte weitere Verlagerungen im Forschungs- und Entwicklungsbereich - etwa nach China oder Indien - an. Bis Mitte 2005 sollten sich rund 50 % dieser Aktivitäten in Niedriglohn-Ländern befinden. Aktuell seien es nur 18 %.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×