Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.01.2012

09:02 Uhr

Schlechter Wii-Verkauf

Nintendo kürzt seine Gewinnprognose

Die Spielekonsolen Wii und 3DS von Nintendo verkaufen sich schlechter als erwartet. Der japanische Elektronikkonzern musste nun seine Gewinnprognose nach unten korrigieren.

Ein Nintendo 3DS in einem Elektronikgeschäft in Tokio. Reuters

Ein Nintendo 3DS in einem Elektronikgeschäft in Tokio.

OsakaDer japanische Spielekonsolen-Hersteller Nintendo hat eine Gewinnwarnung ausgegeben. Die Konsole Wii und auch das neueste Spielgerät 3DS würden sich im laufenden Geschäftsjahr nicht so gut verkaufen wie erwartet, teilte der Konzern am Donnerstag mit. Daher werde die Gewinnprognose für das Jahr gekürzt. Auch der starke Yen trage zu der Entwicklung bei. Nintendo kündigte für die USA, Europa, Australien und Japan einen Nachfolger für das Wii an.

Die in die Jahre gekommene Konsole Wii war zuletzt verstärktem Druck durch Konkurrenzprodukte von Sony und Microsoft ausgesetzt. Die kleineren Spielgeräte, wie etwa die 3DS, kämpfen wiederum mit neuen Rivalen aus dem Smartphone- und Tablet-Markt.

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Mollemopp

27.01.2012, 09:38 Uhr

Die Wii ist out. Bei den Leuten von denen ich weiß, dass sie ein Teil besitzen, steht die Wii nur noch in der Ecke rum. Der Effekt des Controllers mit dem Beschleunigungssensor verpufft innerhalb kürzester Zeit. Ich habe mir mal so eine Konsole von einem Bekannten geliehen. Ich war von dieser Zufallsausführung des Controllers total enttäuscht. Beim Golfspielen hat besonders deutlich gespürt, dass der Controller den Bewegungsablauf interpretiert wie er will. Das Halten des Controllers ein einziger Krampf. Die Spiele taugen alle nur für eine kurzzeitige Belustigung. Ein Nachfolger der Wii wird ein Flop. Es können eigentlich nur Neukunden geworben werden, denn die die eine Wii haben, erhoffen sich mit der Neuen kein längeres Spielvergnügen. Bei der Xbox Kinect soll es ja auch nicht viel besser sein. Bewegungsabläufe werden zeitversetzt übertragen und die Spiele kaum der Rede wert. Für mich absolut grotesk ist das animierte Tierestreicheln am Bildschirm. Für mich alles keine akzeptable Freizeitbeschäftigung.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×