Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.07.2016

18:05 Uhr

Schwächelnder Internetriese

Yahoo will Kerngeschäft an Verizon verkaufen

Internetpionier Yahoo kann seinen Konkurrenten Google und Facebook schon lange kaum noch etwas entgegensetzen. Sein Kerngeschäft soll daher abgestoßen werden. Das Rennen macht laut Insidern US-Telekom-Konzern Verizon.

Der Internet-Pionier schwächelt seit langem in seinem angestammten Such- und Werbegeschäft und will es deswegen abstoßen. dpa

Yahoo in Kalifornien

Der Internet-Pionier schwächelt seit langem in seinem angestammten Such- und Werbegeschäft und will es deswegen abstoßen.

New YorkYahoo neigt Insidern zufolge dazu, sein Kerngeschäft an den US-Telekom-Konzern Verizon zu verkaufen. Verizon passe als Käufer am besten, die Verhandlungen dauerten allerdings noch an, sagten mit der Situation vertraute Personen am Freitag der Nachrichtenagentur Reuters.

Unklar blieb zunächst, wie viel Verizon in der finalen Runde der Auktion geboten hat. Analysten haben den Wert der Internet- und E-Mail-Sparte von Yahoo auf sechs bis acht Milliarden Dollar geschätzt. Beide Firmen waren zunächst nicht für eine Stellungnahme erreichbar. Bloomberg hatte zuvor schon berichtet, dass Yahoo auf einen Deal mit Verizon zusteuere.

Lehren aus dem Yahoo-Niedergang: „Too big to fail“ gibt es nicht

Lehren aus dem Yahoo-Niedergang

Premium „Too big to fail“ gibt es nicht

Der Internetpionier Yahoo wird abgewickelt – eine Niederlage auf ganzer Linie für Chefin Mayer. Der Niedergang des Konzerns ist ein Lehrstück über falsches Management – und eine Mahnung für die ganze Branche. Eine Analyse.

Der Internet-Konzern schwächelt seit langem in seinem angestammten Such- und Werbegeschäft und will es deswegen abstoßen. Denn Yahoo kann Google und Facebook kaum noch etwas entgegensetzen. Die Beteiligungen an dem chinesischen Online-Händler Alibaba und Yahoo Japan sind inzwischen viel mehr wert als das eigene Internetgeschäft. Insidern zufolge sind auch der Telekom-Konzern AT&T sowie einige milliardenschwere Investoren an Yahoo interessiert.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×